Bridgestone Battlax A40 auf der GS LC

  • Nach dem Pirelli Scorpion Trail 2 habe ich den Bridgestone versucht und komme zu folgender Beurteilung:


    Laufleistung 4000 km
    Einsatz: Pässe (CH / I )und Schwarzwald, ca. 50% mit Sozia, ohne Gepäck.
    Vorne 120/70/19: Auf der Flanke auf dem Minimum.
    Hinten 170/60/17: Hat noch für knapp 1000 km Profil aber, der Grip lässt merklich nach. Hat leichte Sägezahn Bildung und kommt (wegen dem Grip) somit runter.


    Am Anfang war ich echt begeistert, etwas straffer/sportlicher als der Pirelli. Stark auf der Bremse, Zielgenau und guter Grip.
    Leider baut der Bridgestone sehr schnell ab.


    Vorne:
    Bereits nach 3000 km beginnt das Vorderrad in der Schräglage ein zu knicken und braucht auch mehr Druck.
    Bei 4000 km muss man wirklich arbeiten. Einlenken geht zwar noch immer ohne merklichen Kraftaufwand aber sobald eine gewisse Schräglage erreicht ist braucht es kräftigen Druck aber mit Vorsicht, denn plötzlich knickt es ein.


    Hinten:
    Auch der Hinterreifen kann ab ca. 3500 km nicht mehr richtig überzeugen.
    Vor allem auf unebenem Belag kommt er schon mal abrupt ins rutschen, zwar nicht problematisch aber doch unangenehm.


    Fazit:
    Der Battlax ist sicher ein guter Reifen für grosse Reiseenduros, hinterlässt bei mir jedoch gemischte Gefühle.
    War ich am Anfang von dem sportlichen Auftritt begeistert, so enttäuscht er mich ab rund 3000 km mit zunehmend schlechteren Fahreigenschaften.
    Zudem entwickelt der Vorderreifen übermässige Laufgeräusche.


    Somit sieht meine momentane (ganz persönliche) Favoritenliste wie folgt aus:


    1. Pirelli Scorpion Trail 2 = Kaufempfehlung
    2. Conti TA2 und Dunlop RS2 = Kaufempfehlung
    3. Bridgestone Battlax A40 = Bedingte Kaufempfehlung
    4. Metzler Tourance Next = Keine Kaufempfehlung
    5. Michelin PiRo4 = Keine Kaufempfehlung


    Als nächstes kommt der viel gerühmte Dunlop RS3 drauf. Freue mich auf diesen Gummi.

  • Meine neue GS wurde mit dem Battlax A41 ausgeliefert und der vordere ist nun bereits mit 4800 durch. Und dies über den Winter :/

    Ui - das ist aber ein alter Thread =O


    OK, ich kann auch mal in der Vergangenheit wühlen:

    Meine damalige BMW K1200 RS (2004) wurde mit einem Battlax BT21 ausgeliefert.

    Der Vordere war - was weiss ich - mit so ca. 2000 km unbrauchbar (Sägezähne an der Flanke bis in den illegalen Bereich).

    Der Hintere war etwas später untermässig, Kilometer weiss ich nicht mehr, vielleicht 1000 mehr oder so.

    Seither habe ich nie wieder einen Bridgestone montieren lassen.

    Soviel zum Historischen.


    Aktuell würde ich die obige Liste von Mabo immer noch ernst nehmen:

    • Conti Road- oder Trail Attack 3
    • Pirelli Scorpion Trail 2
    • Dunlop hat jetzt einen Road Smart 4 - den kenn ich nicht. Den 3er hatte ich auf der KTM mal drauf, war ganz OK.

    Bei den Contis spricht man von Laufleistungen bis 7000 km - und nicht im Blümchenpflücker-Modus.

    Aber hey - da spielen so viele Faktoren mit - deshalb: Weg von Bridgestone und etwas von den Marktleadern montieren - dann Fazit ziehen.

  • ....aaaalso. ....bei der letzten Edition der 1000er Africa Twin , wie ich sie habe, ist der A41 auch Standartbereifung ab Werk.


    ...bei mir , halten sie mittlerweile 9500 KM , wobei der Vorderreifen bald an den 1.6 mm ist , aber der hintere ist noch ca 40 % des Neureifens. :O ...aber eben , die AT hat 95 PS bei 100 NM und 230 KG.


    ...was noch dazu kommt. Vorne 21 Zoll und Hinten 18 Zoll. Grössere Räder = mehr Laufleistung?

    DAS LEBEN WIRD NICHT GEMESSEN AN DER ZAHL DER ATEMZÜGE, SONDERN AN DEN ORTEN UND MOMENTEN, DIE UNS DEN ATEM RAUBEN! —

  • Ich hatte mal irgendeinen Bridgestone als Erstbereifung auf meiner F800ST. Sobald es ein wenig nass war bin ich nur gerutscht. Es ist das erste und einzige Mal geblieben, dass ich einen Reifen vor seinem Profilverlust bis zum Rande der Legalität getauscht habe. Seither kommt mit kein Reifen dieser Marke mehr aufs Moped.