Drove the beast - KTM 1290 Superduke R

  • Gestern mein Schneeflöckli zum Onkel Doktor gebracht, damit morgen der 30'000er gemacht werden kann.
    Da der Onkel Doktor Toni nicht gerade ums Eck wohnt, habe ich bei der Anmeldung auch gleich um ein Ersatzmotorrad ersucht.
    Am Vortag - einfach um sicher zu sein wegen dem Ersatztöff - nochmals angerufen und nachgefragt, Laura am Apparat.


    Laura: "Du kannst die Adventure T oder die 690er Einzylinder haben. Die Adventure S wäre auch noch verfügbar, aber so eine hast du ja schon"
    Toni (aus dem Hintergrund): "Die sind alle vermietet an Auffahrt!!"
    Laura: "Die sind alle vermietet an Auffahrt!!"
    Ich: "Ja danke, habs gehört - und was bekomme ich? Bitte keine Hundertfüdlizwänzger oder so!"
    Laura: "Tooooniii! Was kann Röbi haben?"
    Toni (aus dem Hintergrund): "Es ist nur noch die Superduke R frei!"
    Laura: "Wäre für dich auch die Superduke R in Ordnung? Es ist die 2017er im Fall!"
    Ich: "Na gut, wenn ihr grad nix Gscheiteres habt...." Nei Seich: "Alles OK, ich wollte das Biest sowieso längst gerne mal fahren"
    ...
    ...


    Nun denn - ich habe mich echt gefreut, diesen sagenumwobenen Feuerstuhl einmal reiten zu dürfen.


    Bei Übernahme zwei, drei, Erklärungen von Toni zum Keyless-System. Ein wenig schräg in der Bedienung, aber OK.
    Optisch ist sie feingliedrig, beinahe schon filigran und... wirklich klein.
    Die Scheinwerfer polarisieren - mir gefallen sie.
    Dann losgefahren Richtung Trimbach/Hauenstein, den Wecker erst mal warm laufen lassen. Verdammt - da ist nix dran vorne, einfach nix. Ich sehe die Instrumente und in den Augenwinkeln die Rückspiegel - und sonst... nix =O Soll mich jetzt keiner auslachen, aber hey, ich hatte schon dreissig Jahre keinen Töff mehr, der vorne nichts dran hatte. Das ist echt komisch in den ersten paar Minuten - aber dann schnell vergessen.
    Recht augenfällig ist das Display wo alle Instrumente untergebracht sind, Tacho, Drehzahlmesser, und alle weiteren Informationen. Relativ klein - etwas grösser als ein iPhone im Querformat zeigt es sehr kontrastreich und gross genug die benötigten Informationen an. Die Bedienung - wie bei den Vorgängermodellen - über die linke Griffeinheit.
    Das Fahren: Naja - der BigTwin von KTM halt... seidenweich, gut zu schalten, klingt toll und ist... gutmütig... bisher.
    Nach dem Hauenstein bin ich allgemeine Richtung Pampa gefahren um in Ruhe mal etwas mit der Perle spielen zu können. Und ja, sie mag es wenn man mit ihr spielt - und wie! 8o
    Was soll ich sagen? Sie fährt sich wirklich sehr einfach und kultiviert, reagiert auf die geringsten Impulse vom Fahrer korrekt aber nicht übertrieben. Die Motorcharakteristik kenne ich ja bereits. Die SDR muss einfach noch einen Tick hochtouriger gefahren werden als die anderen aktuellen LC8-Motoren. >3500 U/min dürfen es schon sein, dass sie nicht herumzickt.
    Aber ich habe das Ding ja nicht gewollt, um die innerorts-Fahreigenschaften auszuloten. Also hopp: Coole Strecke, so langsam immer mehr am Schieber ziehen, hahaaaaa - da kommt Laune auf! Verdami nomol! Das Ding bleibt auch unter Last völlig stressfrei wendig.
    OK - jetzt wollte ich sehen wo die 20 PS Mehrleistung gegenüber Schneeflöckli sind.
    Aha - da sind sie ja: Ab 7000 U/min und Digitalgas musst du das Genick stabilisieren. Da drückt sie wirklich ab und legt immer noch mehr zu. Das macht unheimlich Spass, aber der Tacho zeigt dann halt schnell mal 81.5 km/h :saint:
    Also weiter in engagierter Fahrweise und ich muss sagen - das Biest ist eine wahre Freude zum Fahren. Mit etwas Routine ist sie geradezu leicht zu beherrschen. Wer dann die 180 PS irgendwie mal benötigen sollte, nun denn... dann sind sie da. hibab eben (haben ist besser als brauchen) :D
    Ach ja - meine vertikale Ausdehnung von 190cm ist inkompatibel mit diesem Töff. Sagen wir mal so: Sie hat Schuhnummer 43 und ich benötige 45. Es geht zwar, schmerzt aber auf Dauer ^^


    Fazit: Ganz grosses Kino, ganz grosse Extraklasse.
    Seidenweicher LC8 wie gewohnt, Fahrwerk vom Feinsten, cooler BigTwin-Sound und Leistung ohne Ende ziemlich linear entfaltet.
    Die SDR ist ganz klar ein Sportgerät: nichts für die grosse Reise, nichts für Anfänger, aber ein Töff zum einfach nur Freude haben ^^


  • Jaja, steht bei mir ziemlich weit oben auf der Liste - sollte mamablade mal einem Nakedbije weichen! Leider zur Zeit einfach zu teuer für mich armen "Ex-Nakedbike-Prügler". Aber da pulsiert der HWV (HabenwillVirus) schon mit erhöhter Frequenz!


    Sollte also mal einer ein Exemplar occasion verkaufen... :saint:

  • Verdammt - da ist nix dran vorne, einfach nix. Ich sehe die Instrumente und in den Augenwinkeln die Rückspiegel - und sonst... nix Soll mich jetzt keiner auslachen, aber hey, ich hatte schon dreissig Jahre keinen Töff mehr, der vorne nichts dran hatte.

    Aber hinten ist auch nicht viel mehr dran ;(

    Ich möchte nicht, das die Leute über mich denken, ich sei ein Arschloch. Ich will, dass sie sich 100% sicher sind!

    2 Mal editiert, zuletzt von roberto () aus folgendem Grund: Quote-Tag eingefügt

  • Endlich mal einer, der sich an die Geschwindigkeit hält. Tacho 81,5km/h ist ja noch unter 80km/h

    Aber sowieso - lieber ein bisschen Reserve haben :saint:


    Aber hinten ist auch nicht viel mehr dran

    Naja - irgengwie muss sie ja zu ihrem Kampf(leicht)gewicht kommen. Aber wenn hinten nichts dran ist, tangiert das meinen Blickwinkel allerhöchstens peripher :D
    Aber wenn vorne nichts ist, und ich es gewohnt bin dass da vorne etwas ist, im Fall meiner KTM sogar beinahe ein Wintergarten, dann kam es eben so, dass ich auf den ersten paar Kilometern einfach etwas.... Bauchbeschwerden hatte beim herzhaft in die Eisen langen.
    Aber egal, wenn die Schockstarre dem Grinsen gewichen ist, gehts ganz flott - auch mit bremsen 8o

  • Lieeeebaaaa Roooobert


    mit nem fetten Grinsen hab ich Deinen Fahrbericht gelesen und muss ihn ausnahmslos bestätigen und eigentlich ist das noch zu wenig der Begeisterungsbekundungen, Kurz gesagt ist das Beast (intern Färt 2.0) einfach nur Geil, Geiler, am allergeilsten, und ich hab in meinem Zarten Alter schon so manche Kiste bis und über ihre Grenzen geschliffen. Das ist definitiv ein Sportgerät, nix für Anfänger und Brötchenholer, die will gefahren und gefordert werden, und das alles völlig Stressfrei.


    Wer jetzt will kann in Kinkerlitzchen irgendwas immer finden, aber Grundsätzlich ist das ne reine Fahrmaschine, und das beherrscht diese Kiste wie keine andere die ich je gefahren hab. Ich bin schon alle Arten von Motoren gefahren, aber dieser LC8 ist mehr als nur Sahne, das was bei der Vorgängerin noch als ruppig galt ist völlig weg. Der Motor hängt so perfekt am Gas das sie, für einen erfahrenen Fahrer/in, sowas von spielerisch zu bewegen ist und einem das fette Grinsen rausgeschnitten werden muss um es zu entfernen.
    Einzig was nicht wirklich spassig ist sind sehr schlechte Strassen, nach 4 Tagen Frankreich lässt sich feststellen das sie auf allen Strassenbelägen gutmütig bleibt, aber je schlechter der Belag desto härter schlägt das Fahrwerk zurück. Allerdings hab ich am Fahrwerk noch nicht geschraubt, das lässt sich sicher noch korrigieren.


    Auf dem Rückweg von Frankreich sind wir dann von der Freiburger Seite den Gurnigel hoch, war mein erstes mal von der Seite. Die Strecke ist extrem Anspruchsvoll, und wer schon mit mir gefahren ist weiss das ich bei solchen Strecken erst richtig warm laufe. Das war ein Genuss diesen Berg zu nehmen, fokussiert, ziemlich zügig würd ich sagen, und nicht einen Hauch in irgendeinem Moment einen schlechtes Gefühl. Diese Kiste ist perfekt jedem Kommando gefolgt, mit einer Ruhe in sich die ich noch selten erlebt hab. Sowas von Stressfrei und völliger Anspannung.
    Vielen Dank KTM das ihr dieses Ding gebaut habt und Murphy mich zu der Kiste geführt hat wie die Jungfrau zum Kinde, in einer Phase in der ich fast die Möpistiefel an den Nagel gehängt hatte und den rest meines Lebens mit meinem Pony genüsslich durch die Gegend cruisen wollte.


    Diese Maschine wurde extra für mich gebaut, ein reines Instinktfahrzeug, nix für Kopffahrer sondern für solche in deren Herz das Racegen eingepflanzt ist. Ich weiss nicht wann ich das letzte mal soviel Spass und Leidenschaft fürs fahren hatte, jetzt ist das alles wieder da. Manchmal ist das Karma Murphy auch gut zu einem


    Gruss vom Jäger

    Blicktechnik is was für Optiker, ein Bike is was für Radler, ein Hang-off was für Alkoholiker und Kniepads sind für Fliesenleger


    Als die Welt noch eine Scheibe war hatte die längste Kurve 360° :doofy:

  • Wenn ich in der Abteilung wär, würd ich dir mal ein ordentliches Moped verkaufen zum nochmal jung sein. GT ist nicht das gleiche, Sitzhaltung is halt wieder Opi auf BMW :D

    Blicktechnik is was für Optiker, ein Bike is was für Radler, ein Hang-off was für Alkoholiker und Kniepads sind für Fliesenleger


    Als die Welt noch eine Scheibe war hatte die längste Kurve 360° :doofy:

  • die GT ist aber die um einiges teurere Variante, mal zum Thema Geld

    Irgendwie will mich der Wolf heute nicht verstehen... Kompromisse im Sinne von... da Geld nicht unendlich ist und ich nicht beide haben kann/könnte, müsste ich mich auf die eine beschränken.
    Aufgrund meiner Vorlieben für mehrtägige Ausfahrten wärs dann eben die BMW Opa hafte GT.


    Wäre jedoch Geld kein Thema... ich hätte wohl beide... und noch eine ADV, ein Pony, ein Boot, ein Haus am See und was sonnst noch alles.
    Da aber eben Geld bei mir ein Thema, bzw das nichtvorhandensein desselben, fahre ich eben immer noch meine 990er ADV und bin glücklich und zufrieden.

  • Herrliche Erfahrungen zum Beast :thumbsup:


    Denen ist nichts hinzuzufügen, auch für mich ist DIESES Motorrad DAS Motorrad. Ein Prachtprügel, der einem Gedächtnislücken ins Hirn beschleunigt, und gleichzeitig ein lammfrommes Leichtgewicht, das für alle Strässchen und Wegelchen meiner Heimat taugt.


    Ich liebe sie ein bisschen :D


    http://theiner.net/blog/2017/0…m-1290-superduke-r-tag-3/


    Beste Griass,
    JvS