Wie steht es mit dem Rücktrittsrecht bei einem Kauf?

  • Ich habe kürzlich bei einem Online-Händler verschiedene Dinge bestellt und per Vorkasse bezahlt. Kurz nach der Überweisung habe ich gemerkt, dass ich einen Artikel aus der Liste völlig überbezahlt habe und wollte diese Bestellung stornieren, was der Online-Händler mit der Begründung ablehnte, der Artikel sei bereits verschickt. In meinen Augen eine Schutzbehauptung, denn zehn Minuten nach der Bestellung ist sicher noch gar nichts verschickt. Ich wollte deshalb dem Händler das Obligationenrecht um die Ohren hauen, aber oha (und nur deswegen poste ich es hier):


    Grundsätzlich gilt nämlich:

    Es gibt in der Schweiz keinen Rechtsanspruch, gekaufte Artikel zurückgeben oder umtauschen zu können, also von einem Kaufvertrag zurückzutreten.


    Ein Recht zur Kündigung eines Vertrages gilt nur in wenigen Ausnahmefällen:


    * bei einem Haustürgeschäft (Art. 40a ff. Obligationenrecht (OR)). Gilt glaub's auch für Telefonverkäufe, die dem Haustürgeschäft gleichgestellt sind.

    * bei einem Konsumkreditgeschäft (Art. 16 Konsumkreditgesetz (KKG))

    * bei einem Auftrag (Art. 404 OR)

    * bei einem Auftrag zur Ehe- oder zur Partnerschaftsvermittlung (Art. 406e OR)


    Bei einem Auftrag nach Art. 404 OR handelt es sich um Dienstleistungen der freien Berufe (Ärzte, Architekten, Anwälte, Steuerberater, Treuhandgesellschaften, etc.)


    Wenn euch das mal passieren sollte, seid ihr (wie ich) völlig von der Kulanz des Händlers abhängig. Einen Rechtsanspruch habt ihr nicht, im Gegensatz zur EU übrigens.


    Wenn die Ware bestellt, aber noch nicht bezahlt ist, sieht die Sache in der Praxis bei einem Rückruf sicher anders aus. Vielleicht bestehen deshalb viele Online-Händler auf Bezahlung vor der Lieferung, bzw. bieten Kauf gegen Rechnung gar nicht oder nur unter erschwerten Umständen an. Denn wenn sie die Kohle haben, dürfen sie auch liefern was bestellt wurde, das Schweizer Recht ist auf ihrer Seite.

    The whole problem with the world is that fools and fanatics are always so certain of themselves, and wiser people so full of doubts. (Bertrand Russell)

  • In Deutschland kann man ja Onlinekäufe innerhalb von zwei Wochen, ohne Angabe von Gründen, einfach zurückschicken (wäre in deinem Fall ja auch eine Lösung gewesen). Deshalb muss man in Deutschland auch immer damit rechnen einen schon mal ausgepackten und benutzen Artikel zu bekommen (nicht eigene Erfahrung sondern angelesen in Foren). Das ist mir in der Schweiz erst einmal passiert. Seither meide ich den entsprechenden Händler.

    Onlinehändler die auf Vorkasse bestehen meide ich. Da muss das Produkt dann schon sehr schwer anderswo zu beschaffen sein, dass ich dort bei einem solchen Händler bestellen würde.

  • In Deutschland kann man ja Onlinekäufe innerhalb von zwei Wochen, ohne Angabe von Gründen,

    Steht auch so in meinem Post. Zurückschicken wäre theoretisch schon möglich gewesen (der Lieferant war Galaxus, Galaxus gehört der Migros, und die hat mehrmals öffentlich ihre Kulanz betont), aber es war halt ein Geschenk. Lieferung gegen Rechnung ist bei Galaxus möglich, aber mit einem Aufpreis versehen.

    The whole problem with the world is that fools and fanatics are always so certain of themselves, and wiser people so full of doubts. (Bertrand Russell)

  • Hmm bei Galaxus/Digitec gibt es diese Möglichkeit Waren zurückzuschicken. Die machen das freiwillig. Je nachdem allerdings nicht kostenlos. Man bekommt nicht ganzen Betrag zurückerstattet. Davon habe ich sogar schon Gebrauch gemacht. Ich habe dort kürzlich auch per Rechnung bezahlt. Das ging ohne Aufpreis. Allerdings scheint das recht neu zu sein. Sonst allerdings zahle ich meistens mit Kreditkarte. Niemals gegen Vorkasse.