Unfallrisiko während der aktuellen Corona Pandemie

  • so, jetzt will ich meinen senf auch noch dazugeben.


    wir hatten das thema letztens schon in bei einer kleinen ausfahrt.

    da zur zeit meine cb gerade beim mech steht werde ich sobald ich sie endlich wieder zurück bekomme ab und zu neh runde drehen. solange wir vom bund keinen ausgesprochenen hausarrest bekommen, bin ich ehrlichgesagt nicht gewollt, mal ab und zu ne runde zu fahren.


    wie einige wissen arbeite ich in der jowa, hausbäckerei in einer grossen migros. was wir seit anbeginn dieser kriese alles mitbekommen im laden ist der blanke horror. von hamstereinkäufen, über hustanfälle die es jenem ermöglich durch die menge an die regale zu gelangen, über armschwingende frauen die sich so platz machen, panikattacken von migrospersonal und übelste beschimpfungen gegen das personal, die kassiererinnen. wir haben 8 securitas leute im haus und wir brauchen dieses personal auch dringend.


    es ist in solch situationen schwierig immer ruhig zu bleiben, ich hatte doch schon auch so 2-3 momente in denen ich dann ins büro verschwand. aber wirklich entziehen kann man sich dem allem nicht wirklich. sogar bei uns im stall ist dieses thema allgegenwärtig und im tv kommt man auch noch kaum dran vorbei.

    ehrlich gesagt ist der einzige moment in dem ich dies alles mal hinter mir lassen konnte, nur vorletzten sonntag als ich die r1 von einem kollegen ausleihen konnte und mich durchs reusstal, albis usw schlängeln musste.


    warum sollte ich solche moment in denn ich weiss das ich all dies vergessen kann noch meiden. einen vernünftigen, klaren, ruhigen kopf zu behalten ist zur zeit das wichtigste.

  • Ich für meine Person gehe nur vom Haus weg, wenn es sich nicht umgehen lässt.


    Also, alle Outdoortätigkeiten sind Arbeit oder unaufschiebbare Kommissionen.


    Wenn das alle machen, denen das möglich ist, kommt es gut.

    Ich möchte nicht, das die Leute über mich denken, ich sei ein Arschloch. Ich will, dass sie sich 100% sicher sind!

  • ....was nicht in der Schweiz gilt , interessiert mich nicht im geringsten.

    Aha, demzufolge könnte ich ja Hamstern gehen, oder? a015.gif Ist ja nicht Verboten.


    Wenn man zur Arbeit fahren muss, kein Problem. Ansonsten lasse ich es bleiben, einfach nur so, um Solidarität zu zeigen. Verbote finde ich den falschen Weg. Die meisten Motorrad Fans sind vernünftig, wie auch andere Beispiele im Alltag zeigen. Selber hatte ich in den fast zwei Wochen genügend Gelegenheit, um meinem Hobby zu frönen. Schweren Herzens verkneife ich mir das, es kommt wieder die Zeit, geht halt noch ein bisschen.


    Die, die es nicht lassen können, schreiben das nicht öffentlich und tun es einfach. Ist besser so. e025.gif


    N.B. Bitte keine Kommentare wie "Während dem Fahren kann ich doch niemanden anstecken" und so... a020.gif

  • ....ich steh dazu, solange ich mit dem Motorrad zur Arbeit fahren muss (mein MX bleibt im Moment noch in der Wintergarage) , mache ich auch ab und zu noch einen Umweg nach Hause.

    DAS LEBEN WIRD NICHT GEMESSEN AN DER ZAHL DER ATEMZÜGE, SONDERN AN DEN ORTEN UND MOMENTEN, DIE UNS DEN ATEM RAUBEN! —

  • derzeit heisst es in "unserem" Land noch einfach : nicht übertreiben weil das Wort "verboten" wurde von den Behörden noch nicht expliziet in den Mund genommen.


    derzeit überschlagen sie die Ereignisse noch fast täglich....ev, stellt sich in einigen Wochen (Monaten) ja so eine gewisse Art von Routine ein in all den derzeitigen verschiedensten (chaos)-Bereichen.......so ,dass dann eine gewisse Kalkulation möglich ist...


    man erinnere sich z.b. an den link weiter oben mit dem video möglicher Szenarien- Wellen bis z.b. alle immun sind bzw wir es soweit im Griff haben

  • Immer wieder die gleiche Frage: Hast du schon mal das Thema gelesen, unter dem Patrick diesen Thread eröffnet hat, und wenn ja, möchtest du nicht lieber einen eigenen Thread zum Thema «Pandemie» eröffnen?

    The whole problem with the world is that fools and fanatics are always so certain of themselves, and wiser people so full of doubts. (Bertrand Russell)

  • Alleine für sich ne Runde drehen sollte kein Problem sein.

    Wenn natürlich wieder hunderte die Zürcher Seepromenade unsicher machen... tja ich fürchte, dass wir in 1-2 Wochen doch noch die Ausgangssperre kriegen.

    Oder Gemeinden treffen eigene Massnahmen. Brunnen macht auf das Wochenende erstmals einen grossen Hotspot (inkl. Motorradparkplätze) dicht....


    https://www.bote.ch/nachrichte…hlossen;art146989,1232614

  • Der Hinweis, dass in dieser Zeit der Pandemie im Spital vielleicht auch noch andere - und das mehr als genug - Patienten rund um die Uhr betreut werden müssen, hat was.

    Vor dem voll eingespannten Personal, das ohne vernünftige Arbeitszeiten, für einen nicht sonderlich hohen Lohn und unter der steten Gefahr, selbst angesteckt zu werden, rund um die Uhr arbeitet, ziehe ich tief meinen Hut.


    Diesen Appell kann ich nachvollziehen - auch wenn meine Emotionen mir zu etwas Gegenteiligem raten würden.


    Und gerade weil ich weiss, dass im Haushalt die meisten Unfälle passieren, mache ich im Haushalt erst recht nix.


    Italienisch heisst es glaubs 'dolce far niente'

    Karies werde ich davon sicherlich keine kriegen und Diabetes vermutlich auch nicht. [/sarcasm]


    Wie eine - mir namentlich bekannte - BRätin vor zwei Wochen gesagt hatte: "Jetzt muss ein Ruck durch unser Land gehen.''

    Ich denke, sie meinte damit nicht die Kollision eines menschlichen Körpers mit der Leitplanke, einem Bsetzistein oder einem entgegenkommenden Lastwagen.

  • Lange ist's her (vier Jahre oder so?). Aber nun muss ich meinen Senf hier auch mal abgeben, da mein Login offensichtlich immer noch funktioniert.


    Auch ich sitze seit Wochen zu Hause. Nennt sich "Home Office". Ich habe das Glück, in einem systemrelevanten Bereich zu arbeiten. Wie meine Frau auch. Nur weiss sie und ich nie, wann sie das Virus von ihrer Arbeit nach Hause bringt. Ich gehöre wie es scheint zu der "besonders gefährdeten Gruppe" und habe seit ca. drei Wochen zu niemandem mehr Kontakt ausser zu meiner lieben Frau. Fällt mir aber nicht schwer. Ich habe Essen, Getränke, Netflix ;) und eine grosse Werkstatt. Meine Homeoffice-Ausstattung ist der im "echten" Büro mindestens ebenbürtig. Einzig der direkte Kundenkontakt fehlt mir.


    Ich lebe wie Trashi in einer Luxuszone. Sehe von meinem Heimbüro in die Natur. Deswegen verbiete ich den Menschen aber nicht ihre Selbstverantwortung.


    Die Motorradfahrer werden derzeit gerade zu den Aussätzigen dieser Tage gemacht. Wie asozial: Sie fahren los, um zu verunglücken um den armen, mehrwerten Conora-Opfern die Krankenhausbetten zu stehlen. Ja, wer Corona hat, ist ein guter Kranker. Wer beim Freizeitspass verunglückt, ein böser. So hetzt man Menschen aufeinander. Oder grenzt sie ab. Es werden Grenzen errichtet, die es so noch nie gab. Natürlich alles nur für unsere Sicherheit! Für unsere Vollkaskogesellschaft. Da werden Zugriffe auf öffentliche und private Kameras gewährt, nur um ein paar Leute zu vertreiben.

    Die Welt ist verrückt geworden. Erst hat man den Menschen Todesangst gemacht und jetzt kann man sie manipulieren, wie man will. Wir befinden uns in einer sehr gefährlichen Phase.


    In meiner kleinen Welt habe ich heute mein neues Motorrad zum 1000er Service gebracht. Morgen kann ich es wieder abholen. Über's Wochenende werde ich damit viele Kilometer fahren. Das Benzin ist günstig und die Strassen leer wie nie. Das Unfallrisiko könnte kleiner nicht sein, als es derzeit ist. Darauf freue ich mich. Dafür werde ich mich dann im Mai oder so, wenn alle wieder losballern und die Unfallzahlen in die Höhe schnellen, ganz auf's MTB und den Grill konzentrieren.


    Mit selbstverantwortungsvollen Grüssen.

  • wieviel weniger (schwere) Unfälle gibts eigentlich bei den Lenkstangengäuferis ?


    die sind dieser Tage auch nicht gerade wenige

    Dieser Post hat mich sofort und unmittelbar an eine Zeit erinnert, die vor etwa zwanzig Jahren zu Ende ging, die Zeit als ich noch Lehrer war und die mich alle drei Jahre erneut an den Freuden der Pubertät teilhaben liess. Immer und ohne Ausnahme gab es nur zwei Reaktionen, wenn ich Schüler bei etwas ertappt hatte, das sie nicht hätten tun sollen.


    Erste Reaktion: «Das bi nöd ich gsi!»


    Zweite Reaktion, nachdem die erste Reaktion widerlegt war: «Ich bin im Fall nöd der einzig!»


    Immerhin bist du schon bei der zweiten Reaktion angelangt.

    The whole problem with the world is that fools and fanatics are always so certain of themselves, and wiser people so full of doubts. (Bertrand Russell)

  • schmunzel ok war anderweitig etwas ausführlicher... aber jetzt auch hier kurz und knapp....und , wenn paar letzt vergangne Posts hier zusammen nimmst weisst auch wo ich stehe......nicht erst seit dem letzten....:thinking:

    Nein, ich weiss nicht, wo du stehst, weil man aus einem infantilen, allenfalls pubertären Gebrabbel keine klare Aussage entnehmen kann. Sorry, aber das musste mal in aller Deutlichkeit gesagt werden.

    The whole problem with the world is that fools and fanatics are always so certain of themselves, and wiser people so full of doubts. (Bertrand Russell)