das kann heiter werden

  • Es ist eine deutsche Website, und die bezieht sich auf deutsche Gesetze. In Deutschland wird die Lautstärke im Ausweis eingetragen, und die gilt dann in Österreich genau so wie in der restlichen EU. In der Schweiz wird sie am Motorrad auf einer Plakette eingetragen. Diesen Unterschied verstehst du doch schon, oder?


    Öh, nein, sorry, ich oute mich als Dumpfbacke. Ist mir schon klar, dass die Info an einem anderen Ort aufgeschrieben ist - aber wieso hat die Angabe auf der Plakette keine Gültigkeit im Ösiland? Einfach weil EU und wir nicht EU oder was?


    Und woher kriege ich denn die Info, wie hoch der dB (A)-Wert ist für mein Möpi in der EU? Eigentlich sollte es ja der gleiche Wert sein wie in der Schweiz, es ist ja dasselbe Motorrad, egal wo ich es kaufe. Ich kann mir deine Aussage nur so erklären, dass in der Schweiz anders gemessen wird als in der EU was andere Werte zur Folge hätte.

    Aber es geht ja um den Nahfeldpegel. Der kann ja nicht gross anders gemessen werden.


    Aber eben, ich hab nicht viel Ahnung von dem ganzen, also korrigiert noch und erklärt gerne in einfachem Deutsch ;)

  • Das interessiert mich nicht. Was mich hingegen interessiert ist die Werks-Plakette, da sie für mich die offizielle Lärmemission beziffert. Etwas offiziellers, beglaubigteres wie diese Plakette gibt es in unserem Fall nicht. Deshalb halte ich mich nur daran.

    Wenn der Polizist andere Werte in seiner Tabelle hat, dann kann ich nichts dafür. Es wäre ja auch möglich, dass sich der Verfasser der Liste vertippt hat. Fehler passieren nun mal. Dass auf der Plakette ein falscher Wert prangt bezweifle ich. Diesen Fakt verstehst du doch schon, oder?

    Also welchen Fakt soll ich jetzt verstehen? Dass du daran zweifelst, dass auf der Plakette ein falscher Wert prangt? Also sprachlich kommt ja nichts anderes in Frage. Aber ob das ein Fakt ist, das kann ich auf keinen Fall wissen und muss ich deshalb auch nicht verstehen. Glauben tue ich hingegen mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit, dass ein EU-Streifenhörnchen bei einem Motorrad in den Ausweis guckt, wenn es wissen will, wie laut das Teil sein darf. Und wenn ich den Artikel richtig verstanden habe, steht da drin bei in den EU zugelassenen Motorrädern das Standgeräusch. Ebenso bin ich davon überzeugt, dass auf der Plakette nicht das Standgeräusch steht, sondern irgend so ein Messwert mit einer gewissen Geschwindigkeit in einem gewissen Gang bei der Vorbeifahrt, gemessen in einem bestimmten Abstand. Das ist im allgemeinen lauter als das Standgeräusch. Und wenn in deinem Ausweis nichts steht, was soll das EU-Streifenhörnchen dann tun? Deinen Anweisungen folgen und die Plakette suchen? Das bezweifle ich sehr. Aber ich lasse mich gerne widerlegen, und deshalb werde ich mich aus dieser Diskussion heraushalten, bis ein Erlebnisbericht vorliegt.

    The whole problem with the world is that fools and fanatics are always so certain of themselves, and wiser people so full of doubts. (Bertrand Russell)

  • Ebenso bin ich davon überzeugt, dass auf der Plakette nicht das Standgeräusch steht, sondern irgend so ein Messwert mit einer gewissen Geschwindigkeit in einem gewissen Gang bei der Vorbeifahrt, gemessen in einem bestimmten Abstand. Das ist im allgemeinen lauter als das Standgeräusch.

    Da bist du definitiv zweimal falsch. Zumindest bei meinem Töff, der ziemlich neu ist:

    Erstens stehen zwei Werte drauf: Einmal der Wert im Stand und einmal der Wert bei einer gewissen Geschwindigkeit und Tourenzahl. Alles schön in Englisch.

    Zweitens ist der Wert in Vorbeifahrt sogar geringer als im Stand. Ich poste gerne ein Foto sobald ich wieder beim Töff war.

  • So wars das für mich mit Südtirol. Würde auch nicht mehr hinfahren, wenn ich eine Flüstertüte hätte.

    Das ist diskriminierend. Wenn schon, soll es für alle gelten, auch für Autos, welche in diesen DB-Bereich fallen.

    Ist wohl der einzig richtige Weg.

    Gerade das Südtirol hat seit Jahrzehten ganz gut an den Bikern verdient. Hat sich ja auch angeboten. Gutes Essen, gute Bewirtung, tolle Landschaft, wie gemacht für ne Moppedreise.

    Sie müssens halt hinten rechts spüren...


    Das interessiert mich nicht. Was mich hingegen interessiert ist die Werks-Plakette, da sie für mich die offizielle Lärmemission beziffert. Etwas offiziellers, beglaubigteres wie diese Plakette gibt es in unserem Fall nicht.

    Problematisch ist halt einerseits dass jedes Ländle seine Grenzwerte festlegt & unsere Plakette für Geräte gilt, die für den schweizer Markt produziert wurden.

    Wenn du dann Pech hast & der Ordnungshüter sich auf den Standpunkt „meine Regeln, meine Grenzwerte & feddich“ stellt“, dann bist du mit Busse, Verfahren, ev. Moppedbeschlagnamung usw. usw. ziemlich bedient.



    MIR wärs das Theater in den Ferien nicht wert. Also wie Röbi solche Gegenden künftig meiden & da keinen Cent mehr liegen lassen.



    Grundsätzlich ist aber die Homologationsgeschichte schon sehr komisch:

    Wenn ich daran denke dass eine BMW S1000RR mit >100 Db homologiert ist & andere Moppeds mit 85 oder 94 Db, dann fallen mir sowieso ein paar unbequeme Fragen zur Homologierung ein.

    Speziell wo doch gemäss der heiligen EU und ihrer Richtlinie 97/24 gilt, dass für Motorräder mit mehr als 175 Kubik max. 80 Db. erlaubt sind.

    Irgendwie sollten alle Moppeds mit den gleichen Max.-Werten ausgestattet sein.



    Zum Thema Fahrverbot an sich: Da hat der gute Herr Laschet sich selbst ein ziemliches Ei gelegt.


    Aus Germanistan habe ich vor kurzem den hier bekommen:


    efc3hzd7.png


    Kommentar dazu: „Unsere Volksvertreter tun derzeit wirklich alles dafür, dass möglichst viele Leute AFD wählen.“


    Widersprechen konnte ich dem Kollegen nicht.

  • Ja was sollen sie denn sonst tun? Es gibt ja keine andere Angabe als die auf dem Motorrad.

    Also du glaubst das wirklich! Na dann viel Vergnügen im sonnigen Tirol, wo die Polizei keine anderen Lärmgrenzwerte zur Verfügung hat als schweizerische Mopped-Plaketten. Und wegen dem Falsch liegen. Da ich weder dich noch dein Fahrzeug kenne, kann es gut sein, dass ich in Bezug darauf falsch liege, was Standgeräusch und Vorbeifahrt angeht. Ganz sicher aber liege ich bei meinem Mopped nicht falsch.



    Zum Thema: Wer hat recht, der österreichische Polizist oder der Schweizer Motorradfahrer schliesse ich mich M!ke vollumfänglich an, denn ich habe dazu ein Schlüsselerlebnis auf der Arlberg-Passstrasse. Wir (eine Gruppe von ca. 8 Fahrern) wurden samt und sonders von einem schwarzen Golf GTI mit Arlberger Kennzeichen überholt. Unmittelbar darauf sahen wir, wie die Polizisten den Golf-Fahrer vorbeiwinkten, uns rausholten und von jedem von uns wegen überhöhter Geschwindigkeit 100 Alpendollar (Polizeijargon für Schilling, was darauf hindeutet, dass es einige Zeit her ist) kassierten. Als der letzte und langsamste unserer Gruppe dazustiess, begrüsste er sie mit den Worten: «So, samma von der Mautbehörden!» Worauf sich herausstellte, dass er noch viel schneller als wir gefahren sei. Der Spruch kostete ihn zusätzlich zu den 100 Alpendollar weitere hundert.

    The whole problem with the world is that fools and fanatics are always so certain of themselves, and wiser people so full of doubts. (Bertrand Russell)

    3 Mal editiert, zuletzt von RudiRatlos ()

  • Wenn ich daran denke dass eine BMW S1000RR mit >100 Db homologiert ist & andere Moppeds mit 85 oder 94 Db, dann fallen mir sowieso ein paar unbequeme Fragen zur Homologierung ein.

    Speziell wo doch gemäss der heiligen EU und ihrer Richtlinie 97/24 gilt, dass für Motorräder mit mehr als 175 Kubik max. 80 Db. erlaubt sind.

    Irgendwie sollten alle Moppeds mit den gleichen Max.-Werten ausgestattet sein.

    Ist wie gesagt, Tirol, nicht Südtirol. Sag' nicht, ich hätte dich nicht gewarnt.


    Homologierung: Es ist noch viel krasser als du denkst. Auf der Plakette meiner Baby-Panigale standen stolze 108 dB!

    The whole problem with the world is that fools and fanatics are always so certain of themselves, and wiser people so full of doubts. (Bertrand Russell)

  • Ist wohl der einzig richtige Weg.

    1. Falsch! Richtig wäre es, die Hersteller in die Pflicht zu nehmen! Ist wie beim Diesel-Skandal. Erst als in den USA der Widerstand wuchs wurden die Hersteller einsichtig.
    2. Dieses Arbgument zerrinnt zwischen den Fingern wie Sand, denn wenn in den genannten Gegenden keine Biker Ferien machen, dann tuen das andere und die sind froh, wenn sie endlich die neugewonnene Ruhe geniessen können.

    Problematisch ist halt einerseits dass jedes Ländle seine Grenzwerte festlegt & unsere Plakette für Geräte gilt, die für den schweizer Markt produziert wurden.

    Wenn du dann Pech hast & der Ordnungshüter sich auf den Standpunkt „meine Regeln, meine Grenzwerte & feddich“ stellt“, dann bist du mit Busse, Verfahren, ev. Moppedbeschlagnamung usw. usw. ziemlich bedient.

    Auch wenn Unwissenheit nicht vor Strafe schützt, so kann ich mir nicht vorstellen, dass man jene straft, die nichts dafür können. Überleg mal: Es soll Motorradfahrer geben, die nicht mal wissen, welche Helferlein sie an Bord haben, geschweige denn, wie sie alle heissen und wie sie funkionieren. Woher sollst du denn überhaupt wissen, unter welchen Konditionen dein Fahrzeug wie laut ist? Woher willst du wissen, wie das gemessen ist? Woher willst du wissen, wie in welchem Land gemessen wird?

    Wenn auf der Plakette oder eben im Fahrzeug-Brief ≤94 dB(A) steht und der Grenzwert bei 95 dB(A) liegt, dann kann dir das am A.... vorbeigehen. Hätten sie (die Sesselfurzer) den Wert halt tiefer anlegen sollen! Und sollte der Polizist tatsächlich einen auf stur machen, dann wird er dich zwar büssen. Na und!? Dann gibst du halt den Fall deiner Rechtsschutz weiter. (Für irgendetwas hat man eine.)


    Es geht nicht darum auf Konfrontation zu gehen. Schliesslich wissen wir alle um die Problematik des Lärms. Es geht darum sich nicht auf die Kappe s........ zu lassen. Sollen sie Messen, wenn sie wollen, sie müssen das aber selber tun - denn so wie ich ihnen nicht im Wege stehe, so wenig kriegen sie meine Hilfe im Falle einer Messung. Anders sieht es aus, wenn auf der Plakette ein dB(A)-Wert ab 95 (oder höher) vermerkt ist. Dann ist Vorsicht und Zurückhaltung oder gar Meidung der betroffenen Gebiete geboten.


    Aufrichtig, ich verstehe jeden, der sich von der Änderung angep.... fühlt. Ehrlich gesagt nervt es mich auch sehr! Ich finde es nicht richtig, dass jene mit höheren Werten (angeblich sollen es rund 7% sein) in ihrer Freiheit beschnitten werden sollen, während andere (z. B. mit Sportwagen) die Bevölkerung terrorisieren. Es ist auch die Menge der Motorräder, die den Wandel herbeiführt. Wäre es nur ein bis zwei Motorräder, die da den Berg rauffahren, dann wär das längst kein Thema, auch dann nicht, wenn die laut wären.

    Hand aufs Herz, wer von euch hat sich in der Vergangenheit mit dem Thema "Eigenes Motorrad und Lärm" schon mal befasst? Mich wunderts nicht, dass jetzt, wo jene merken, dass deren "heilige Kuh auf Rädern" geopfert werden soll, zu lamentieren beginnen. Dabei ist das Thema schon Jahre auf dem Tapet.


    Ich sehe zwei Tendenzen:

    1. Die Lage wird sich kurz- bis mittelfristig zuspitzen, und die Messwerte werden runtergedrückt.
    2. Es wird heisser gekocht wie gegessen. Bevor es Langfristig zu restrikiven Änderungen in Schen Lärmwerten kommt, wird es eine Übergangsfrist geben.

    Wie man in den Wald ruft, so hallt es zurück. Dieses Sprichwort hat seine Gültigkeit bewiesen. Indem wir Motorradfahrer uns nicht um (Lärm-)Emissionen gekümmert haben, haben wir uns selbst die Antwort auf unser Handeln gegeben.

    Versteht mich recht: Ich verurteile hier niemanden, sondern nehme mich vielmehr selbst an der eigenen "Nase"! Die Frage lautet, was ich tun kann, damit ich meinen Mitmenschen nicht auf den Senkel gehe? Teilweise aus Empathie, teilweise aber auch aus Eigennutz, weil ich weiss, dass mich mein Handeln irgendwann einholt.

  • Ich habe jetzt (noch) nicht alles gelsen, dafür das gefunden.





    https://www.moto.ch/motorradlaerm-fahrverbote-im-tirol/

    Standgeräusch über 95 dB (A)

    Im Vergleich zu den temporären Streckensperrungen an Wochenenden, wie wir sie aus Deutschland kennen, gelten die Streckensperrungen in Tirol nicht für alle Motorräder. Betroffen sind nur Motorräder, deren Standgeräusche lauter als 95 dB sind. Wenn Sie sich als Schweizer jetzt fragen: „Standgeräusche?“, sind Sie sicher nicht der einzige. Denn während dieser Wert in EU-Fahrzeugpapieren ausgewiesen wird, sucht man ihn im Schweizer Fahrzeugausweis vergeblich.


    Auf unsere Nachfrage beim Land Tirol, wie demnach Schweizer Motorradfahrer überprüft werden sollen, haben wir die Antwort erhalten, dass bei Fahrzeuglenkern aus der Schweiz und Liechtenstein die auf dem Typenschild (Plakette am Motorrad) eingetragene dB-Zahl ausschlaggebend sei.

    Ich möchte nicht, das die Leute über mich denken, ich sei ein Arschloch. Ich will, dass sie sich 100% sicher sind!

  • Woher willst du wissen, wie in welchem Land gemessen wird?

    Wenn auf der Plakette oder eben im Fahrzeug-Brief ≤94 dB(A) steht und der Grenzwert bei 95 dB(A) liegt, dann kann dir das am A.... vorbeigehen. Hätten sie (die Sesselfurzer) den Wert halt tiefer anlegen sollen! Und sollte der Polizist tatsächlich einen auf stur machen, dann wird er dich zwar büssen. Na und!? Dann gibst du halt den Fall deiner Rechtsschutz weiter. (Für irgendetwas hat man eine.)elbst die Antwort auf unser Handeln gegeben.

    Also du glaubst, er könne dich büssen, würde dich aber weiterfahren lassen? Das wird wohl kaum so sein. Er wird dich schlicht und ergreifend nicht weiterfahren lassen.


    Ich habe mein Motorrad auf dem Strassenverkehrsamt von Zürich vorgeführt. Natürlich hatte ich das Beiblatt für meinen Acrapovic-Auspuff dabei. Denkst du, das habe den Experten interessiert? «Der ist zu laut, ich werde ihn messen.» Sprach's, stieg auf mein Mopped (natürlich ohne meine Erlaubnis zu erbitten) und fuhr davon.


    Und im Ösiland sei das alles ganz anders denkst du?

    The whole problem with the world is that fools and fanatics are always so certain of themselves, and wiser people so full of doubts. (Bertrand Russell)

  • Auf unsere Nachfrage beim Land Tirol, wie demnach Schweizer Motorradfahrer überprüft werden sollen, haben wir die Antwort erhalten, dass bei Fahrzeuglenkern aus der Schweiz und Liechtenstein die auf dem Typenschild (Plakette am Motorrad) eingetragene dB-Zahl ausschlaggebend sei.

    Tja, und das ist für uns Schweizer Moppedfahrer eben nicht so günstig, denn meine 102 dB sind eben keine Standgeräusche. Soll ich dem Polizisten sagen «Schauen Sie mal, da steht in der untersten Zeile auch noch 81.1 und 80.5 dB, nehmen Sie doch diese Zahl!

    The whole problem with the world is that fools and fanatics are always so certain of themselves, and wiser people so full of doubts. (Bertrand Russell)

  • Tja, und das ist für uns Schweizer Moppedfahrer eben nicht so günstig, denn meine 102 dB sind eben keine Standgeräusche. Soll ich dem Polizisten sagen «Schauen Sie mal, da steht in der untersten Zeile auch noch 81.1 und 80.5 dB, nehmen Sie doch diese Zahl!

    Ich verstehe sehr, dass deine Situation im Bezug auf Österreich gerade richtig besch... ist, da du dort nicht mehr willkommen bist. Ich verstehe auch sehr gut, dass du sauer bist. Ändert aber nichts an den Tatsachen.


    Ich müsste jetzt interpretieren, wie deine Plakette zu lesen ist (würde eben sagen, dass die erste Zahl das Standgeräusch ist und die Zahlen nach dem Bindestrich die Werte für die Durchfahrtsmessung.) Somit auch hier: im Stand lauter als in Fahrt.


    Bei mir steht immerhin geschrieben, welcher Wert was bedeutet:


    Naja, es ändert alles nichts an der Tatsache, dass alle angeschmiert sind die einen "zu lauten" Töff haben. Muss man halt ausweichen auf andere Strecken, was wiederum ein Teufelskreis ist und es schlussendlich alle Motorradfahrer treffen wird wegen immer strengeren Auflagen.

    1. Dieses Arbgument zerrinnt zwischen den Fingern wie Sand, denn wenn in den genannten Gegenden keine Biker Ferien machen, dann tuen das andere und die sind froh, wenn sie endlich die neugewonnene Ruhe geniessen können.

    Vorsicht, denn dein «Argument» ist eine Prognose, und mit denen sollte man speziell dann vorsichtig sein, wenn sie die Zukunft betreffen. Es kann sein, dass du recht hast, es kann aber ebenso gut sein, dass du nicht recht hast. Das werden wir erst sehen, wenn eine Zeitlang wirklich eine ganze Zielgruppe für den Tourismus wegfällt.

    The whole problem with the world is that fools and fanatics are always so certain of themselves, and wiser people so full of doubts. (Bertrand Russell)

  • Ist Tirol, nicht Südtirol, Roberto.

    Ich gelobe Besserung, manchmal schreibt es nicht wie es denkt :whistling:


    habe ich irgendwo im Kopf auch noch, dass Ähnliches für die Sellarunde gilt

    Ja, ich auch, kanns aber auch nicht abrufen im Moment. Aber da war sicher was.


    Das alles ist irgendwie seltsam, grotesk und nicht durchdacht.
    Schade ists nur um das Namlos-Tal. Dem Hahntennjoch weine ich keine Träne nach, nämlig :P

  • Tja, und das ist für uns Schweizer Moppedfahrer eben nicht so günstig, denn meine 102 dB sind eben keine Standgeräusche. Soll ich dem Polizisten sagen «Schauen Sie mal, da steht in der untersten Zeile auch noch 81.1 und 80.5 dB, nehmen Sie doch diese Zahl!

    Meines erachtens ja! Und zwar weil sich die anderen Werte auf die Durchfahrts-/Beschleunigungmessung beziehen. Du kannst ja schlecht null Meter zurücklegen während die Tourenzahl bei 4750U/min liegen.

  • Meines erachtens ja! Und zwar weil sich die anderen Werte auf die Durchfahrts-/Beschleunigungmessung beziehen. Du kannst ja schlecht null Meter zurücklegen während die Tourenzahl bei 4750U/min liegen.

    Wieso nicht! Wenn ich die Kupplung ziehe oder im Leerlauf auf 4750 U/min hochdrehe?


    Ich frage mich sowieso, wieso ich mich hier noch an der Diskussion beteilige, wenn alle der gleichen Meinung sind wie die Tiroler Provinzregierung, und mir ausserdem das ganze betroffene Gebiet so gar nichts sagt. Ich meide schon länger Gebiete, wo einem alle zwei Minuten eine Gruppe Motorradfahrer entgegenkommt, ob das nun die Schwägalp, das Hahntennjoch oder die Sellarunde ist. Also könnte es mir eigentlich egal sein. Einzig mein Demokratieverständnis hat in letzter Zeit etwas Brechreiz.

    The whole problem with the world is that fools and fanatics are always so certain of themselves, and wiser people so full of doubts. (Bertrand Russell)


  • ... Das alles ist irgendwie seltsam, grotesk und nicht durchdacht. ...

    Das sehe ich auch so! Ich lege mir also die Fakten bereit und schlage sie mit der eigenen Waffe. (Kannst du den Feind nicht bezwingen, so verwirre ihn!)

    Spass beiseite: Das hat schon was, denn die sind auch nur Menschen und wenn du nicht vorbereitet bist, dann binden sie dir einen Bären auf oder Verkaufen dir Pinguine für Koalas.

    Wie auch immer, anstelle eines Spruches à la

    «So, samma von der Mautbehörden!»

    schalte ich auf scheissfreundlich und auf nichtswissend: "Ah, Herr Polizist, die Lärmwerte für dieses Motorrad? Ich glaube die liegen bei 94 dB(A). Schauen wir doch zur Sicherheit auf die Plakette... Ah genau, das stehts..! Wie Drehzahlmesser!? Ich habe keine Ahnung, ich fahre seit jeher ohne. Display umstellen!? Ah, das kann man umstellen?! ..." Seissfreundlich bleiben und man kriegt was man will. Hat bis jetzt noch immer geklappt - auch als ich ohne Nummer unterwegs war und mich die Rennleitung angehalten hatte. :saint:

  • Seissfreundlich bleiben und man kriegt was man will. Hat bis jetzt noch immer geklappt -

    Ich bin der festen Überzeugung, dass die Polizisten mit dem Kontrollauftrag einen Kloss im Hals haben. Die wenigsten werden nachvollziehen können, was die Regierung ihnen da eingebrockt hat. Und ja, mit der Frage "....und, was machen Sie so beruflich?" ist niemand auf der Winner-Seite. Sachlich bleiben, dann wird auch mal ein Auge zugedrückt, weiss ich, im Fall :P

  • Wieso nicht! Wenn ich die Kupplung ziehe oder im Leerlauf auf 4750 U/min hochdrehe?


    Ich frage mich sowieso, wieso ich mich hier noch an der Diskussion beteilige, wenn alle der gleichen Meinung sind wie die Tiroler Provinzregierung, und mir ausserdem das ganze betroffene Gebiet so gar nichts sagt. Ich meide schon länger Gebiete, wo einem alle zwei Minuten eine Gruppe Motorradfahrer entgegenkommt, ob das nun die Schwägalp, das Hahntennjoch oder die Sellarunde ist. Also könnte es mir eigentlich egal sein. Einzig mein Demokratieverständnis hat in letzter Zeit etwas Brechreiz.

    Entschuldige, mein Fehler! Eigentlich wollte ich schreiben: "Du kannst ja schlecht null Meter zurücklegen, den 3. Gang eingelegt haben während die Tourenzahl bei 4750U/min liegt.

  • Einfach, um es nochmal klarzustellen:

    Relevant ist für diese Sperrungen in At die

    Nahfeldmessung = Stand Messung = Stationary Noise Test (Link zu Erklärung: https://www.motorradonline.de/…geraeusch-standgeraeusch/)

    Ist es nicht interessant, in deinem Link zu lesen:


    Zitat: Für das Standgeräusch von Motorrädern sind vom Gesetzgeber keine Grenzwerte vorgeschrieben. Und trotzdem kann der Landkreis Tirol einen Grenzwert festlegen, nach dem einem Motorrad die Durchfahrt verboten wird, einem gleich lauten oder noch lauteren Auto hingegen nicht!

    The whole problem with the world is that fools and fanatics are always so certain of themselves, and wiser people so full of doubts. (Bertrand Russell)

  • ... Ich frage mich sowieso, wieso ich mich hier noch an der Diskussion beteilige, ...

    Das zu beurteilen obliegt alleine dir.


    ... Einzig mein Demokratieverständnis hat in letzter Zeit etwas Brechreiz.

    Weshalb? Weil es dich/uns als Motorradfahrer direkt betrifft?


    Glaube nicht, ich wäre nicht ebenfalls direkt von den Sanktionen betroffen. Die Lärmdebatte ist noch nicht beendet. Im Gegenteil, sie wird uns noch eine Weile die Köpfe zerbrechen. Es wird die Zeit kommen, wo auch meine 94 dB(A) nicht mehr reichen. Spätestens dann stimme ich ins Klagelied ein.