Umfrage: Welche Motorfahrzeugversicherung?

  • Aus aktuellem Anlass starte ich mal eine Umfrage: Welche Motorfahrzeugversicherung ist zu empfehlen? Am liebsten habe ich Erfahrungsberichte bei eingetretenen Schadenfällen.


    Meine Versicherung muss auf jeden Fall sparen. Sie überlegt sich, ob sie mich als Kunden noch will. Ich verursache einfach zu viele Schadenfälle. Habe ich heute telefonisch erfahren. Diese Aussage ist durchaus wahr und richtig, ohne jetzt auf Details eingehen zu wollen. Dass die Versicherung sparen muss, ergibt sich aus folgender Pressemeldung von heute:


    Der Versicherungskonzern Zurich hat seinen Gewinn im ersten Halbjahr 2021 gesteigert. Von Januar bis Juni erwirtschaftete das Unternehmen einen Gewinn von 2,19 Mrd. Dollar. Das sind 86% mehr als im Vorjahr, wie Zurich mitteilt. Noch nicht eingerechnet sind jedoch Schäden aus den Unwettern im Juli, für welche die Zurich aufkommen muss.

    Quelle: TELETEXT.CH


    Also: Falls mich die Zürich nicht mehr will, wohin soll ich wechseln und warum? Brauchen tue ich eine Vollkaskoversicherung für den Töff und eine Teilkaskoversicherung für ein Auto der Kategorie «Kleinwagen».

    The whole problem with the world is that fools and fanatics are always so certain of themselves, and wiser people so full of doubts. (Bertrand Russell)

  • Ich bin seit gut 40 Jahren bei der Basler.
    Anfangs war ich mit dem Töff noch bei der Zürich, weil Basler bei der Vollkasko nicht mithalten konnte.
    Heute haben wir alles bei der Basler: 3 Fahrzeug und Hausrat.


    Die Basler hat die unsägliche Geschichte mit Ursis Duc sehr professionell abgehandelt. Es wurde alles bezahlt ohne Murren, obwohl sie immer noch am Streiten sind mit der gegnerischen Versicherung.

    Auch ihr Engagement als wir noch in Italien waren, hat mich überzeugt.

    Kommt dazu, dass ich eine Ansprechpartner habe - also quasi einen Menschen. Ist ja nicht mehr selbstverständlich.


    Wenn sie dir den Selbstbehalt erhöhen wollen, einfach wechseln. Selbst wenn sie deine Daten weitergeben als "nicht rentabler Kunde" hast du ihnen dennoch ans Bein gepinkelt mit einem Wechsel.

  • Ich habe vor einiger Zeit ein Angebot vom TCS bekommen, meine Fz als TCS-Mitglied bei ihnen zu versichern. Also indirekt dann bei der Basler (s.o.).


    Mit dieser Offerte bin ich dann zu meinem Versicherungsmakler gegangen, der alle meine privaten und geschäftlichen Versicherungen betreut.

    Er hat mir dann gesagt, dass er und alle Versicherer bei diesen Konditionen nicht mithalten können

    Und so 'unter vier Ohren' hat er mir dann gesagt :'Ich würde diesen Wechsel machen'.


    Seit vier oder fünf Jahren bin ich nun bei der Basler - als TCS-Mitglied, notabene.

    Zum Glück noch nie gebraucht.

  • Mein Töff war Vollkasko bei der AXA und mein Auto ist es immernoch Teilkasko.

    Beim Auto hatte ich einen Marderschaden, beim Töff hab ich mich einmal etwas nicht elegant abgelegt und beide Schäden wurden unkompliziert und rasch verarbeitet und beglichen 😊.


    Auch neue Versicherung für Wasserschaden konnte problemlos abgeschlossen werden, aber beim abschliessen sind alle Versicherungen sehr gut drin 🙈.

  • Aus aktuellem Anlass starte ich mal eine Umfrage: Welche Motorfahrzeugversicherung ist zu empfehlen? Am liebsten habe ich Erfahrungsberichte bei eingetretenen Schadenfällen.


    Meine Versicherung muss auf jeden Fall sparen. Sie überlegt sich, ob sie mich als Kunden noch will. Ich verursache einfach zu viele Schadenfälle. H

    Also: Falls mich die Zürich nicht mehr will, wohin soll ich wechseln und warum? Brauchen tue ich eine Vollkaskoversicherung für den Töff und eine Teilkaskoversicherung für ein Auto der Kategorie «Kleinwagen».

    Das hat leider nichts mit den Gewinnen eines Konzerns zu tun sondern eher, bei einer übernatürlichen Schadenquote die anderen Versicherungsnehmer vor zusätzlich weiteren Tarifanpassungen zu schützen. Die Schadenfälle werden ja von den Prämieneinnahmen jedes einzelnen Kunden finanziert.


    Die Frage würde sich eher stellen, ob dich eine andere Versicherung überhaupt versichern möchte. Beim Antrag wirst du gefragt was für Schadenfälle du bereits in der Vergangenheit, in der Regel die letzten fünf Jahre, gehabt hast. Darüber wird dann entschieden, ob vielleicht ein Risikozuschlag zu entrichten ist. Besser wäre natürlich, vor einer möglichen Kündigung seitens der Zürich dies zu versuchen wäre. Um dies umzusetzen würde ich ca. drei Offerten von verschiedenen Gesellschaften mit den gewünschten Risiken einholen und gleichzeitig die Schadenfälle erwähnen, damit gleich die Sachlage klar ist.


    Diese Empfehlungen entsprechen meiner über 35jährigen Tätigkeit als Versicherungsexperte bei der "Zurich" und der "Sanitas" Krankenversicherung. Sind natürlich keine gute Nachrichten aber entsprechen der Realität.

  • Klar, das Zitat mit dem Gewinnsprung war natürlich polemisch - sarkastisch - humoristisch - ironisch (such dir den für dich treffenden Ausdruck selber aus). Im Moment ist es so, dass mir die Zürich meine Police weder sanieren noch kündigen will. So dramatisch ist es also (noch) nicht. Allerdings muss ich mich schon fragen, ob ich nun besser die nächsten 20 Jahre (Achtung! Ironie! so lange lebe ich nicht mehr) besser keinen Schaden mehr anmelden soll, damit ich nicht in die Bredouille gerate. Das hätte aber zur Folge, dass ich mich andererseits fragen muss, ob in diesem Fall eine Vollkaskoversicherung immer noch Sinn macht!


    Klar würde ich nicht zuerst kündigen und dann wechseln, sondern so vorgehen wie von dir empfohlen.

    The whole problem with the world is that fools and fanatics are always so certain of themselves, and wiser people so full of doubts. (Bertrand Russell)

  • Bei dieser Ausgangslage scheint es so, dass dir die Zurich beim nächsten Schadenfall kündigen wird. Daher wäre es Profilaktisch sinnvoll, deine Fühler bei einer anderen Versicherung auszustrecken um den Konsequenzen auszuweichen. a060.gif


    Einfach bei der Offertbestellung gleichzeitig die Schäden der letzten fünf Jahre erwähnen und klar Fragen, ob dies einen Einfluss auf die Annahme und der offerierten Prämie hätte. a020.gif

  • Bei dieser Ausgangslage scheint es so, dass dir die Zurich beim nächsten Schadenfall kündigen wird. Daher wäre es Profilaktisch sinnvoll, deine Fühler bei einer anderen Versicherung auszustrecken um den Konsequenzen auszuweichen. a060.gif

    Dann hätte mein Berater aber ziemlich geflunkert. Konkret war es so, dass ich vor ein paar Wochen prophylaktisch einen Schaden (Vollkasko, Selbstunfall) angemeldet hatte, aber keinen konkreten Betrag oder Beleg eingereicht hatte. Daraufhin erhielt ich einen Anruf des Beraters mit dem Hinweis auf eine eventuelle «Sanierung». Konkret hiess das: Erhöhung des Selbstbehalts. Also nix von Kündigung. Das nahm ich als Anlass zu fragen, warum das erst heute und nicht vor zweieinhalb Jahren (ebenfalls Selbstunfall, aber mit einer Leistung des Zürich verbunden) geschehen sei. Er hat sich dann mit der zuständigen Stelle in Verbindung gesetzt, mit der Mitteilung, der 2021 gemeldete Schaden ohne Nennung eines Betrages werde von mir nicht geltend gemacht. Kurz danach die Auskunft: Es bleibt alles beim alten, keine Erhöhung des Selbstbehalts.


    Egal: Ich werde meinen Berater mal mit deinen Aussagen konfrontieren, gleichzeitig meine Fühler ausstrecken.

    The whole problem with the world is that fools and fanatics are always so certain of themselves, and wiser people so full of doubts. (Bertrand Russell)