Fotografie als Passion

  • Wie Motorradfahren - lässt mich das Fotografieren seit meiner Kindheit nicht mehr los.
    Die Möglichkeit einen Moment festzuhalten, etwas Schönes dauerhaft abzulichten, das Spiel mit der Technik, das Erweitern des Fachwissens, die Schulung des Auges, die Gestaltung eines Bildes und letztendlich das Auskosten gelungener Bilder bedeutet für mich «Faszination der Fotografie».

    History


    Edixa
    Durch meinen Vater oder besser gesagt durch seine EDIXA Spiegelreflex-Kamera bin ich ca. 1972 zur Fotografie gekommen.
    Ohne Scharfstellhilfe, externen Belichtungsmesser, einem 50er-Objektiv und einem lichtschwachen 100-300mm Zoom voller Staubfuseln arbeitete ich mich langsam in die Welt der Blenden- und Verschlusszeit-Kombinationen vor.

    Nikon FA
    Nach ein paar Billigknipsen war 1985 Zeit, in der mich die Fotografie wieder einholte.
    Nach dem Wälzen eines Stapels von CANON, MINOLTA und NIKON-Katalogen und einer mehrmonatigen Evaluationsphase entschied ich mich für die NIKON FA.
    Es war die erste Spiegelreflex-Kamera die mit einer Mehrfeld-Belichtungsmessung (Matrix) daher kam.
    Wenn schon, denn schon - sagte ich mir und bestellte das Ding mitsamt einem motorischen Filmtransport (siehe Bild) und einem Schiebezoom-Nikkor 50-135 mm / f 3.5 - 4.6.

    Nikon F90
    Nach 10 Jahren NIKON FA liebäugelte ich 1995 der gerade erschienenen F90.
    Vielgelobt und eine NIKON - das war eine gute Kombination... sagte ich mir.
    Nachdem mich der Typ im NIKON Foto-Shop Schaerer an der Pelikanstrasse in Zürich mit meinem vielfältigen Zubehör von der FA über den Tisch ziehen wollte, tauschte ich nur den FA-Body und den ollen Micro-Nikkor gegen die F90 mit einem 28 - 105 mm Nikkor.
    Erstmals mit der F90 machte ich mit einer Aurofokus-Kamera Bekannteschaft. Boaaah... das waren ganz neue Welten - das Ding stellte einfach so scharf, für meine Begriffe schnell und präzise.
    Ich liebte diese Kamera. Die F90 sollte von nun an 8 Jahre mein Begleiter sein.

    CASIO QV 5700
    Meine erste Digitale - CASIO - wie kann man nur!
    Das war zu dieser Zeit, ca. 2002, eine Preisfrage. Mit einem offiziellen Listenpreis von Fr. 2100.00 konnte ich ein Graumarkt-Schnäppchen für 1350.00 landen - inkl. IBM Microdrive 1 GB.
    Die QV 5700 mit ihren über 5 Mio. Pixel machte durchwegs gute Fotos mit knackigen Farben.
    Die Optik kam lichtstark daher: 2 - 2.5 bei einem optischen 3-fach Zoom war und ist kein schlechter Wert.
    Sie hatte absolute Semi-Profi-Funtktionen wie z.B. Blitz-Synchronisation auf den zweiten Verschlussvorhang und Bildspeicherung im TIF-Format. 2007 hat sich das Display verabschiedet.
    Bei den aktuellen Kamerapreisen kam eine Reparatur nicht in Frage.

    SAMSUNG Digimax 815 Pro
    Ein trübes Kapitel. Die analoge NIKON F90 gegen die SAMSUNG einzutauschen war schon bitter genug.
    Im Fachgeschäft habe ich mich zur Digimax 815 Pro überschnorren lassen, hatte aber schon sowas in der Art im Auge.
    Die Digimax ist eine Bridge-Cam, d.h.weder Fisch noch Vogel.
    Rückblickend wage ich sarkastisch zu behaupten, dass Bridge-Cams generell die Nachteile von Spiegelreflex-Kameras (Sperrigkeit) und Kompakt-Kameras (Qualität) vereinen.
    Zugegeben – die Leistungsdaten der SAMSUNG waren beeindruckend: Doch das 15-fach-Zoom-Objektiv (28-420 mm) fordert seinen Tribut durch sichtbare Randunschärfen, Vignettierungen und einem starken Auflösungsverlust im Telebereich, sowie einer deutlichen tonnenförmigen Verzeichnung im Weitwinkel.
    Der Autofocus ist nicht besonders schnell und hat mich im Besonderen bei kritischen Lichtverhältnissen an den Rand der Verzweiflung gebracht .
    Dieser Punkt war letztendlich ausschlaggebend für den Verkauf der SAMSUNG. Entweder waren meine Ansprüche zu hoch oder die SAMSUNG zu schwach – wir sind nie Freunde geworden.

    NIKON D90
    2009, nach den beschriebenen digitalen Marken-Exkursen über Casio und Samsung war ich wieder bei meiner alten Hausmarke NIKON gelandet.
    Die Freude an der Fotografie war wieder da! Bei der D90 handelt es sich um eine Kamera - genau genommen um eine Spiegelreflex-Kamera.
    Ja genau! So eine robuste schwarze, richtig zum Anfassen, nicht gerade kompakt, kein Designerstück, unpraktischerweise mit Wechselobjektiven und so einem Ding zum reingucken - im Fachjargon nennt man das Sucher.
    Die Bildqualität war «damals» - also 2009, beindruckend, das Rauschverhalten der Sensoren bei hohen ISO-Zahlen weniger.

    NIKON D800

    2013: Mein Sohn und ich teilten uns dieses - nicht ganz zum Schnäppchenpreis erhältliche - Flaggschiff im Vollformat von Nikon mit genau DER 24-70mm f/2.8 Linse.
    Das Profigerät überzeugt in allen Bereichen (ausser beim Gewicht *stöhn*). Der 36 Megapixel-Sensor liefert knackscharfe Bilder. Allerdings verzeiht eben genau diese enorme Schärfe NULL Fokusfehler.

    Nikon D750


    Seit 2016 meins und immer noch on duty. Gekauft mit Kit 24-120 mm f/4. Im Lauf der Jahre mit Nikon hat sich ein Sammelsurium an Objektiven dazugesellt. Sehr gerne mag ich das 50 mm f/1.4 und das Superweitwinkel 16-35mm. Ein Tele besitze ich noch keins. Die Investition wäre beträchtlich für ein gutes Teleobjektiv, dafür würde ich das Glas zu wenig brauchen. Bei Bedarf kann ich mir sowas ausleihen im Geschäft.

    Fuji X100 F


    Nostalgisch, puristisch, unspektakulär, nichts für Anfänger... und ein Hingucker.

    APS-C-Sensor, lichtstarke 35mm f/2.0 Festbrennweite.

    Rückblickend gesehen ein Fehlkauf: Relativ gross, kein VR, teuer für das Gebotene.

    Ein paar kleine Immerdabei-Cams habe ich nicht aufgezählt, sie sind nicht wirklich eine Alternative und nur unwesentlich besser als heutige Handy-Cams.

    Bildauswahl
    Einen Teil meiner Bilder poste ich bei Insta und 500px


    Schleichfahrt ist für U-Boote

    9 Mal editiert, zuletzt von roberto (18. März 2022 um 23:20)

  • Und jetzt prüft Herr Hugo Tschopp, ob die Bilder von dir sind?
    Spass beiseite, ich kenne ihn nicht, habe nur einen Bericht gelesen, wie er sein Geld verdient :D
    Ich bin froh, gibt es heutzutage diese Superdinger die alles wie von selbst erledigen.
    Ich habe das Auge nicht, staune aber trotzdem, was alles möglich ist.

    Ich kaufe mir jetzt ein Fernglas? Und dann? Dann seh ich weiter.

  • Hugo Tschopp kenne ich bestens - Arbeitskollege von mir ^^
    Soll er nur prüfen - ich prüfe dann seine Beschaffungsanträge, die über meinen Tisch gehen *räusper* :D


    Schleichfahrt ist für U-Boote

  • Die Nikon FA war auch meine erste SLR (1986). Ich habe mich wegen der damals revolutionären Mehrfeldmessung dafür entschieden. Und von der FA bin ich auch auf die F90 aufgestiegen (1993). Die FA habe ich allerdings parallel dazu als Zweitgehäuse behalten. Da ich die FA vor etwa 10 Jahren beim Umstieg auf eine D70s verschleudert hatte, habe ich mir vor etwa 2 Jahren wieder eine ersteigert. Einfach so für die Vitrine aus sentimentalen Gründen. Das aktuelle Exemplar ist ein einem viel besseren Zustand als meine alte verbeulte FA :D .

    Von einer Vollformatkamera träume ich allerdings noch... kommt vielleicht noch in leichterer Form als Sony A7(R). Bis dahin fotografiere ich weiter mit der NEX-5N und der RX100.

    Gruss Werni

    MyInsta | Flickr

    2 Mal editiert, zuletzt von Werni (5. Mai 2014 um 14:45)

  • Ich habe immer gern fotografiert.
    Aber irgendwann an einem kurs im zürcher zoo hab ich gemerkt, dass ich entweder erheblich aufstocken müsste ( lichtstarkes Tele) oder aber aufzuhören.
    letzteres hab ich dann getan und meine digitale spiegelreflex an Christina verschenkt...
    aber deine Freude am Fotografieren sowie die Inputs von werni verfolge ich, seit ihr darüber schreibt! Mit viiiel Freude lese ich das alles.
    bei den Bildern bestaune ich alles.
    Nur mit den bearbeitungen durch Phitoshop hab ich Mühe. Das ist für michmeher eine moderne form der Malerei. Also absut künstlerisch wertvoll mit teils tollen Ergebnissen. Aber nichts was ich persönlich jetzt mit Fotografie verbinde. Eventuell auch ein grund, warum ich nicht mehr viel fotografiere?
    derzeit nutze ich das iphone und eine Digiknipse bei Töffreisen. Aber vielleicht kommt irgendwann noch einmal eine Spiegelteflex? Oder Systemkamera?
    Röbi, dein Niveau erreiche ich aber nicht mehr.


  • Nur mit den bearbeitungen durch Phitoshop hab ich Mühe. Das ist für michmeher eine moderne form der Malerei. Also absut künstlerisch wertvoll mit teils tollen Ergebnissen.

    Kann man so sehen. Hat aber durchaus seinen Reiz. War zu analogen Zeiten halt nicht möglich.

  • Unter den Haien hier bin ich wohl der Karpfen, aber ich wage es trotzdem. Vor ungefähr 35 Jahren, als ich erstmals etwas mehr Geld verdiente als bloss das Lebensnotwendigste, stellte sich auch die Frage, ob ich weiterhin die Zeiss-Ikon meines Vaters dauerausleihen oder selber anfangen sollte. Und damals habe ich mich auch entscheiden müssen: Nikon? Canon? Olympus? Es ist dann eine Nikon FM geworden. Die FA konnte ich mir nicht leisten. Und mit der bin ich in die Schwarzweissfotografie abgetaucht. Mit dem Riesenvorteil, jederzeit über eine Dunkelkammer verfügen zu können. Später ist dann eine Nikon F800 dazu gekommen, aber alles immer noch analog. Und dann (wahrscheinlich etwas zu früh, hätte wahrscheinlich doch dem Vollformat den Vorzug geben sollen) eine Nikon D90. Von technischen Dingen habe ich wenig Ahnung, aber eine Mehrfeldmessung ist sicher etwas Gutes, es tönt schon so professionell. Ich knipse gerne Landschaften und Motorräder, demzufolge am liebsten Motorräder vor beeindruckenden Landschaften. Und ein bisschen traure ich der analogen Zeit nach. Aber den Zugang zum Labor habe ich eh nicht mehr, also was soll's.

    The whole problem with the world is that fools and fanatics are always so certain of themselves, and wiser people so full of doubts. (Bertrand Russell)

  • meine Versuche bzw fotografischen Verbrechen ohne dabei auf einen"grünen Zweig"gekommen zu sein kennt ihr ja alle......
    wenn nicht:
    https://onedrive.live.com/?cid=31CDBDAD0…28&sc=documents

    oder eben, das Auge haben für ein gutes Foto ist so ne sache.....ich habe bis jetzt nur den Unterschied entdeckt von sehr guter und durchschnittlicher/ schlechter Hardware.

    ich weiss nur eins , rein technisch geshen musste ich mit meinem KB Schnuggelchen Sony RX1 wieder lernen zu knipsen: Blende schliessen damits genügend Schärfentiefe gibt, kleine Sensoren versauen einen direkt was dies betrifft.
    Die RX1 hat zwar nur 24mega Pixel, kommt aber meinen Zitterarmen zu gute (grosser Pixelpitch aufm Sensor). Man kann sich so eher leisten die Pics in 100% anzuschauen am Monitor . Unterzwischen setze ich eh viel mehr auf Dynamikumfang wie auf schiere Auflösung. Würde ich Bilder des öftern ordentlich cropen oder auf metergrosse Poster aufziehn ok so sähe es wieder anderst aus.


    und

    gute Bilder brauchen bekanntlich auch Zeit und Stativ, bei mir mangelts vorallem meist am Letzteren

    und

    seit ich meine kleine spiegellose Sony Nex5N und RX1 habe , schaue ich klobige, schwere klassische Gehäuse nicht mehr an....die Focusgeschwindigkeit der speigellosen wird ja auch immer besser...und Sportfotograf bin ich ja eh nicht.

    7 Mal editiert, zuletzt von chrigi (11. Mai 2014 um 12:18)

  • Ja die Fotografie! Auch eines meiner Hobbies, jedoch muss das bei mir vom Feeling her stimmen, dann krieg ich auch ganz gute Bilder hin.

    Ich hab damals mit einer kleinen Casio Digicam angefangen. Irgedwann hab ich dann mal recht viele Sujets mit meinem Eipföhn abfotografiert und gemerkt, dass die Casio, wie auch das Phone nicht wirklich die Bilder hinbekommt, die ich haben will. Hab mir dann einige Meinungen von Kollegen und angehört und mich auch von Röbi beraten lassen. Nach ein paar Haptik-Tests, bin ich dann im Nikonlager eingezogen und mir eine D5000 gekauft. Seitdem feile ich immerwieder an meiner Technik, jedoch kommt das Fotografieren bei mir mehr aus dem Bauch. Ich bearbeite meine Bilder mit Lightroom und / oder Photoshop. Fotos von mir gibts auf meinem FB Profil https://www.facebook.com/chris.commes im Album "Schnappschüsse by Chris". Auf Fotocommunity bin ich zwar auch angemeldet, jedoch gefällt mir die Plattform irgendwie nicht, bzw. hatte ich schon zuviele technische Probleme, die mich zur Weissglut getrieben haben...

    Als nächstes werde ich mit einem Kollegen mal ein Moor in einem Naturschutzgebiet besuchen, mal sehn, was dabei rauskommt.

    Gruess
    Chris

    :D Was nützen 180 PS im Arm, wenn im Kopf die Kupplung schleift? :D

  • Mein Werdegang begann mit einer Miniknipse von Olympus, dem Ausleihen der Spiegelreflex meines Vaters und dann der ersten eigenen "grossen" Kamera, einer Nikon F90X mit dem 24-120. Nach der Nikon D100 und D200 habe ich gezielt auf eine Vollformatnikon gewartet und bin dann bei der D800 gelandet. Und über die Jahre hat sich eine recht ordentliche Glassammlung aufgebaut, der aktuellste Zuwachs ist das neue Sigma 50mm F1,4 DG HSM [A]. Fantastische Linse, bin hochzufrieden. Daneben noch viel Zubehör wie mehrere Stative und auch einen Dolly von Dynamic Perception für Timelapse Aufnahmen.

    Für den nächsten Winter suche ich allerdings ein Nikkor 8mm f/2.8 Ai-S Fisheye, wer mir da einen Tipp geben kann, ist hochwillkommen (Greys of Westminster kenne ich aber schon).

    Momentan ist natürlich Island im Fokus, allerdings habe ich mich jetzt auch intensiv mit Nachtaufnahmen beschäftigt. Inklusive einer Reise nach Tromsö, um das Polarlicht zu fotografieren. Ganz ohne Übertreibung, das MUSS man im Leben mal gesehen haben. Mich hat es schier umgehauen, mit ein Grund für den Geländewagen, der wird uns dann hoffentlich im Winter wieder zu diesen verrückten Lichtern bringen. Und dann darf das 8mm mal ran.

    Einfach ein tolles Hobby, egal mit welcher Marke.

    Viele Grüsse,
    Frank

  • Ein neues Kapitel. Ob das nun ein gutes oder eher peinliches Kapitel wird, werden wir dann sehen...
    Firma Brack hat mir heute eine Sony a 6000 zugestellt.
    Ein paar Grundfunktionen hab ich schon begriffen, die Verbindung mit dem Iphone und das ganze WLAN- zeug ist noch nicht ganz so funktionstüchtig.
    All die vielen funktionen zum Bildermachen muss ich erstmal in den Griff bekommen. 2 Jahre ohne echte Kamera haben doch etwas versaut in Bezug auf Bildkomposition und die wesentlichen grundtechniken.
    Topfotos bekomme ich eher selten hin- dazu ist nämlich der mensch HINTER der Technik entscheidend. Und ich bin da nichtmal annähernd gut. Maximal irgendwie so mittel...

  • Viel Spass mit der A6000. Perfekte Wahl! Zurzeit wohl die beste Kamera in dieser Grösse. WLAN und ähnlicher Firlefanz ist doch aber eher unwichtig...

    Ich denke auch, dass ich auch künftig bilder per Kanel auf den Kompi bringe. Ich hätte gern mal das eiphon als display benutzt- und zum apps downloaden hat es schon gelangt. Janu...
    derzeit entdecke ich die Tiefenschärfe neu!

  • da kann ich mich absolut den worten Wernis anschliessen...


    hier findest u.a. etliche sehr kompetente Berufsfotografen der eine schreibt auch Arktikel und Handbücher zu Cams
    http://www.sonyuserforum.de/

    studiere die PDF Anleitung...das allfällige beigepackte Papier ist nur eine Kurzanleitung


    das Allerwichtigste ist wohl, dass du dir wieder die Zusammenhänge verinnerlichst von ISO / Zeit / Blende................ (bis 3200 Iso kannst mit einem heutigen APS-Sensor allweil gehen ! )

    und sonst Sony spezifisch schaue das Focuspeaking für manuelles Scharfstellen in Verbindung mit der Focuslupe an (ganz tolle Sache , die scharf gestellten Kannten werden farblich hervor gehoben kannst die lesebrille zuhasue lassen musst nur die Farbe erkennen können...smile...ist auch toll zb. bei wenig Licht bzw bei einem optischen Sucher würdest nicht mehr viel sehen zum/beim manuell Scharfstellen, wenn im mix jpg/RAW auf schwarz- weiss stellst gehts super toll zum die Farbe erkennen....jpg ist dann halt s/w aber das RAW hast ja farbig ) ...........

    und DRO : (dunkle Partien werden aufgehellt aber helle fressen nicht aus , viele Details werden sichtbar , auch praktisch bei Gegenlicht Aufnahmen ), allenfalls auch die HDR Funktion (geht etwas in die gleiche Richtung) HDR geht nur in JPG einstellung....och ja die Panoramafunktion ist auch ganz listig zwar nicht für Pixelpeeper gedacht...................

    bei der sog. langzeit Rauschminderung macht die Cam anschliessend noch ein "Schwarzbild" vom Sensor von gleicher dauer und zieht dann das resultierende Rauschen ab welches sich ergibt bei langen Belichtungszeiten.
    +
    ich weiss nicht wie es bei der 6000 bezeichnet ist "ISO auto" (nicht nur auto bei den ISO Einstellungen ) ....oder "freihand bei Dämmerung" ......auf jedenfall macht sie in jenem Modus 4-5 Pics hintereinander und rechnet möglichst gut das Rauschen hinaus, das Bild ist eine Mixrechung aus allen ..echt verblüffend diese Ergebnisse

    die 6000 hat glaub noch Focuseinstellungen die ich von meinen Cams noch nicht kenne (z.b. angepeilte Objekte im Focusfeld behalten)
    + die Augen+ Gesichtserkennung soll nicht schlecht funktionieren


    und ja alles was länger als 1/60 ist wirst freihand käumlichst mehr ruhig halten.......und je länger die Brenweite um so kürzer muss die Zeit sein.....bei KB gilt grundsätzlich z.b. minimal 80mm -1/80 .... 100mm - 1/100....200mm - 1/200 usw.

    sonst, lass dich nicht von den vielen spielerein blenden die heutige Cams mit sich bringen (Kreativfunktionen)

    die Streulichtblende kann das Pic nur verbessern niemals verschlechtern, ist also kein blödes unnützes lästiges Teil zum dauernd an die Linse montieren


    das phone als display...da wärst bei sony auch bestens bedient worden........


    und zu guterletzt zum Auffrischen :

    http://www.striewisch-fotodesign.de/lehrgang/3_1.htm (musst jeweils leider etwas hinunter scrollen)

    http://www.kleine-fotoschule.de/kameratechnik.html

    http://www.digitaler-fotokurs.de/index.html

    http://www.openfoto.de/

    41 Mal editiert, zuletzt von roberto (11. März 2022 um 06:30) aus folgendem Grund: Video gelöscht, nicht mehr verfügbar.

  • Dieser Virus ... mieses kleines Ding. Mich hat er schon vor langem erwischt, für meine Erste (Canon AT) bin ich sogar extra arbeiten gegangen. War toll ... im Stundenlohn Lastwagen fahren, immer mitrechnen und als es gereicht hat, den Chef anrufen und ihm sagen "Das war's" :)
    Die AT hab ich dann leider bei einer Exkursion im Mittelmeer versenkt (glaube NIE, wenn dir einer sagt, das UW-Gehäuse sei in Ordnung ...) und sie nach angemessener Trauerzeit durch eine EOS ersetzt. Die wurde mir dann mit der Zeit zu schwer (man "braucht" immer noch was ... irgendwann sah ich dann aus wie ein Reporter, mit dem ganzen Geraffel), also hab ich das ganze Zeugs (vier Objektive, zwei Konverter, drei Stative, Koffer ...) verkauft und mir eine Rollei 35 in die Tasche gesteckt. Voll-nicht-automatisch, klein, tolle Optik, war gut. Die wurde mir dann mal geklaut.
    Irgendwann fing ich dann wieder an mit Digital, ne kleine Nikon, dann ne kleine Nikon Bridge (Coolpix 5700), dann noch eine (P100) und jetzt wieder eine (P600) ... ja, ich bin Makro-, Tele- und Ausschnitt-Fan.
    Und natürlich Eifon - mit dem Teil macht man echt gute Bilder, die man sogar (nicht glauben, was in Fotoblogs geschrieben wird) auf fast nen Meter Diagonale aufblasen und an die Wand hängen kann. Geht. Sieht gut aus.
    Zu ner eigenen Fotoseite hab ichs noch nicht gebracht, einige kaum misslungene Beispiele findet man bisweilen auf meiner fb-Seite, meine "Besten" werden seit einigen Jahren grundsätzlich gedruckt, gerahmt und zuhause aufgehängt.

    Hier mal ein iphone-Beispiel.

  • ich finde die QX Serie einfach cool.......um die Ecke knipsen...das Händy lässigl in der Hand haltend und die Linse einfach irgendwo abgelegt oder irgendwie in der anderen hand haltend.....

    jetzt hast bis auf weniges gar eine vollwertige Cam in E-Mount (mit grossem APS Sensor) bzw eine Linsenauswahl huii...

    also hätte ich bislang nur ein Smartphone oder tablet....


    http://www.systemkamera-forum.de/blog/2014/09/sony-smartshot-qx1/


    die grosse dicke edel-Zoomlinse am Fenster vorne auf einen Piepmatz (Futterplatz) gerichtet und du sitzt hinten im Zimmer wo du ihn nicht verscheuchst......ect.


    Externer Inhalt www.youtube.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne Ihre Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.

  • ich finde die QX Serie einfach cool

    Sieht recht vielversprechend aus. APS-C ist schon noch top in dieser Liga. Es wird sicher auch bald Testberichte geben. Bin wirklich gespannt auf das Ding. Ev. würde ich dann meine olle D90 zugunsten von sowas verticken.


    Schleichfahrt ist für U-Boote

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!