sony die nächste

  • Auch nicht von einem YouTube Filmchen von einem "Christian Laxander". Der die Kamera mit externer Stromversorgung durch seinen "Test" gejagt hat, also ohne eine relevante Wärmequelle.

    Man muss den nicht gut finden und man darf ihn auch kritisch anschauen (soll man sogar) aber das ist im deutschsprachigen Raum zumindest der Youtuber mit dem grössten Wissen über Sony. Er lebt ja als Fototrainer davon.

    aber ganz offensichtlich ist bei der Alpha 1 nicht alles Friede, Freude, Eierkuchen und Sony produziert nicht nur Regenbögen.

    Wahrscheinlich nicht, so wie bei jedem anderen technischen Gerät auch. Ich fotografiere nun seit 2012 mit Sony (vorher 26 Jahre mit Nikon) und bis jetzt hatte ich an jeder Kamera auch was auszusetzen. Ausser bei der Alpha 9. Da wäre nur ein Sensor mit mehr Auflösung gut gewesen und ich habe schon seit Jahren eine solche Kamera vorausgesagt, wie sie jetzt in Form der Alpha 1 auch wirklich kam. Leider deutlich teurer als ich gehofft hatte.

    Wenn Du aber solche Kritik nicht wahrhaben oder wahrnehmen möchtest, dann verliert solch eine Diskussion seinen Sinn für mich.

    Tony sucht ganz offensichtlich die Haare in der Suppe. Aber da ich die Kamera noch nicht selber getestet habe, kann ich dazu keine eigene kompetente Meinung abgeben.

    16 Bilder pro Sekunde mit dem optischen Sucher und 20 Bilder pro Sekunde im Live View. Nicht schlecht für einen Dinosaurier, nicht wahr?

    Ja das ist auch das Maximum für eine DSLR. Mehr geht schlicht nicht (hat glaub mal Canon oder Nikon selber gesagt). Für den Preis kann man das auch erwarten.

    Den E Mount gibt es bei Sony seit 2010, also auch schon seit etwas mehr als 10 Jahren.

    Den Vollformat E-Mount gibt es seit 2013. Vorher gabs nur APS-C. Damals erschien die Alpha 7 mit den ersten Vollformat E-Mount Objektiven. In diesen sieben Jahren hat Sony schon sehr viele native Objektive auf den Markt gebracht. Und nicht nur Sony, sondern auch Sigma, Tamron, Zeiss, Laowa, Samyang, Voigtländer, Viltrox und noch andere. Man hat also bei manchen Brennweiten die Wahl in diversen Preis- und Qualitätsklassen. Davon sind der RF, Z und auch der L Mount weit entfernt. Es fehlen noch einige wenige lichtstarke Festbrennweiten und ein 180-400 f4 bzw. 200-400 f4 mit eingebautem TK, wie es Canon und Nikon (noch nicht lange) haben. Aber das sind absolute Spezialisten. Für den Amateur und auch die allermeisten Profis reicht das Sortiment jetzt schon völlig aus. Man merkt, dass Sony jetzt mehr Zeit hat um exzellente Objektive zu entwickeln. Die letzten Neuerscheinungen waren alle exzellent. Auch die günstigeren Modelle. Ich bin sicher, dass die ältesten FE Objektive nun auch überarbeitet werden. Das neue 35mm GM ersetzt das 35mm Zeiss mit f1.4.

    Mit dem 135mm F1.8 wirst Du bestimmt viel Spass haben.

    Ja werde ich bestimmt. Ich hatte bis jetzt das Sigma 135 Art. Ebenso gute Bildqualität aber deutlich schwerer, grösser und mit langsamererem Autofokus.

    In ein paar Tagen lüftet sich der Sony Maulkorb, dann kommen hoffentlich auch ein paar Berichte von DPReview oder anderen Quellen, die sich etwas systematischer mit der Materie auseinandersetzen. Bitte mit nachvollziehbaren Testkriterien, bei Erfahrungsberichten bin ich geteilter Meinung.

    Das wollen wir doch hoffen.

    . Der ist übrigens von Nikon & Sony auf Olympus gewechselt. Hat mich überrascht, war aber spannend, vor allem dann die Fachsimpelei.

    Es gibt diverse Wildlifefotografen die zu Olympus gewechselt sind und mit dem neuen 150-400 f4.5 für um die 7500 CHF haben die dort auch ein tolles Objektiv (das neue relativ günstige 100-400 von Olympus ist eine Sigma Entwicklung und mehr oder weniger identisch mit dem 100-400 Sigma für Vollformat). Leider fehlen die passenden Bodys dazu mit einem AF, der mit der Konkurrenz von Canon und Sony mithalten kann. Und ja mFT ist halt mFT. Sensormässig geht da nicht viel. Ich verfolge das aber natürlich auch.

    Nochmals, wenn Du bereit bist, für Deinen Einsatzzweck so viel Geld auf den Tisch zu legen, dann nur zu.

    Das weiss ich noch nicht. Ich werde es mir allerdings überlegen. Vorbestellen werde ich nicht. Dann will ich von Leuten, die ich selber einschätzen kann, Erfahrungsberichte lesen. Und da bereits etwa fünf Mitforenten eine Alpha 1 vorbestellt haben, wird das kein Problem sein. Dann müsste mir mein Händler ein gutes Angebot machen (wird er sicher). Dann kann ich auch mindestens einen oder zwei Bodys eintauschen oder vorab verkaufen. Mal sehen.

    Ich hatte gehofft, wir würden uns über Vor- und Nachteile der Sony unterhalten, auch gemessen an der Konkurrenz und nicht nur am eigenen Portfolio.

    Das ist gar nicht so einfach wenn keiner von uns eigene Erfahrungen damit hat. In diesem Thread ist das aber alles Off topic. Da bräuchte es einen eigenen Thread.

    Ich bin über meine R5 ganz glücklich und werde mir die hoffentlich kommende R1 ansehen, da ich für meinen Einsatzzweck auch mit Ersatzbodies planen muss und das wäre auch bei Sony so gewesen, ich hätte sicherlich ein paar Bodies zur Unterstützung der FS5 gekauft (kam bloss zu diesem Zeitpunkt nichts).

    Die R5 ist ja auch eine sehr gute Kamera. Eine R1 wird kaum vor Herbst kommen. Wenn überhaupt. Ersatzbodys sind ein Muss. Je nach Vorhaben bin ich ja auch mit zwei oder drei Bodys unterwegs.

    Meine Vermutung ist, dass wir über Trump die gleiche Meinung haben, wahrscheinlich sogar eine Ähnliche über Tony/Chelsea.

    Davon gehe ich eigentlich aus.

    Aber beim Begriff "Ex Trumpistan" schimmert mir ein bischen viel USA Feindlichkeit durch und ich sehe keinen Kontext. Das wird mir zu politisch und weil ich viele Freunde, Bekannte und Arbeitskollegen in den USA habe und vor Corona auch rund einmal im Monat drüben gewesen bin, sehe ich das etwas differenzierter.

    Seit 2001 hat sich meine Meinung darüber schon nicht verbessert. Gehört hier aber nicht hin.

    Deine Entscheidung: ich habe keine Mühe damit, diese Diskussion hier abzubrechen, bevor sie festfährt oder der Tonfall sich vergiftet. Bisher fand ich den Austausch anregend, weil mich Deine Meinung interessiert hat und Du Dich auf einige Punkte auch sehr wohl eingelassen hast. Aber auf dieses Niveau würde ich mich nicht einlassen.

    Ich denke es ist genug. Danke für die angeregte Diskussion.