Beiträge von RudiRatlos

    Mit Frau und zwei Kindern braucht man(n) Platz…

    Da kommt eine Menge Arbeit auf dich zu. Hab' ich grad wieder mal gestern und heute bei mir festgestellt. Für den Zusammenhang muss ich mich leider selber zitieren:


    Das ist die ehemals leere Wand oberhalb meines Plattenspielers, die ich in Beitrag # 447 vom 21. Januar 2021 gepostet habe. Seither bin ich auf der Suche nach Möglichkeiten, einigen meiner Plattencovers einen attraktiveren Platz als im Plattenstapel zu verschaffen. Die erste Fassung kostete ca. 18.– pro LP und hatte neben dem Preis noch weitere Nachteile: Die LP und das Cover waren nun getrennt. Im Stapel war nur noch die LP selbst. Es brauchte ein paar Jahre, bis in mir die Idee reifte: Ein Plattencover muss nicht auf jeder Seite einen Rahmen haben. Seit Isaac Newton reicht eine stabile Standfläche unten.

    Zuerst einmal musste ich Google den richtigen Suchbegriff beibringen: «Bilderleiste» heisst das Zauberwort. Und wie so oft, kamen die besten Vorschläge aus unserem nördlichen Nachbarland: Regalraum.com; eigentlich heisst die Firma «Dolle GmbH» und liegt am Rhein, etwas nördlich von Worms. Dummerweise sind meine Wände länger als die käuflichen Standardmasse. Und leider habe ich vergessen, was für ein miserabler Handwerker ich doch bin. Die Aufgabe, einmal 4 und einmal 2 Leisten nebeneinander auf die gleiche Höhe zu montieren, hat mich völlig überfordert. Dabei hätte man bei Dolle GmbH auch Leisten auf Mass haben können. Das wäre zwar sicher teurer geworden (auf jeden Fall für den Transport), aber schonender für meine Nerven. Egal, die Leisten sind montiert, und 13 Covers stehen jetzt drauf. Hat pro Cover CHF 7.50 gekostet (statt ca. 20.– wie vorher). Und weil die Montage so dilettantisch war, war sie dafür gratis.



    Als die M3 im Jahr 1954 auf den Markt kam, kostete Sie im Kit mit einem Objektiv ca. 900 DM.

    Danke. Jetzt müsste ich bloss noch wissen, wieviel 900 DM von 1954 heute etwa wert sind. Aus eigener Erinnerung komme ich nicht drauf. Zu dieser Zeit waren Dinky Toys mein Erfahrungshorizont, und auch das bloss zum Spielen, nicht zum Kaufen.

    Ich kenne einen (mitlerweile verstorbenen) Fotografen, der mit dieser Kamera



    Bilder gemacht hat, die ich auch mit der besten Kamera der Welt niemals hinkriegen würde. Leider weiss ich nicht, wieviel er beim Kauf der Kamera dafür hinblättern musste.

    Ich habe auf meiner Bucketlist nachgeschaut: Dieser Eintrag ist dort doppelt durchgestrichen, rot, fett und mit drei Ausrufezeichen notiert. Und zudem ungünstig, weil nicht an letzter Stelle platziert. Er könnte allenfalls in einem Anfall geistiger Umnachtung und akuter Selbstüberschätzung an letzter Stelle wieder eingefügt werden. Mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit hätte ich spätestens in der Hälfte des Fluges Sturzes einen Herzinfarkt und könnte infolgedessen den Rest der Bucketlist nicht mehr in Angriff nehmen.

    Das Bild zeigt ausserdem wieder einmal die unverantwortliche Sorglosigkeit der heutigen Jugend: Der Todeskandidat trägt weder einen Helm noch sonstige Schutzkleidung!!!

    Das ist tröstlich, aber «fliegen» bedeutet eben immer auch, dass sie bald woanders sind. Ich hingegen habe seit gestern, nach meinem triumphalen Sieg beim Wichteln, einen Schutzengel patron, der auch bleibt.

    Ausserdem sind meine Vorräte seit gestern gut aufgefüllt.

    Und die Aussicht aus dem Garten ist prächtig.

    Und ich möchte es nicht verpassen, mich für die gestrige ausserordentlich anregende Gesellschaft zu bedanken. Ein Abend mit guten Freunden, das ist fast nicht zu toppen.

    Tja, das Datum rückt unerbittlich näher, und der/die eine oder andere wird sich schon Gedanken darüber gemacht haben, was er alles mitbringen muss, damit die Käseflocken nicht roh hinunter gewürgt werden müssen.

    Deshalb hier mein Angebot für dieses und jenes, damit nicht jede/r auch noch das Kleinste einpacken muss. Es wären vorhanden:

    Maizena

    Muskat (allerdings nur in Pulverform, wer lieber an der Nuss reibt, muss eine söttige mitnehmen, dafür darf er meine Reibe benutzen)

    Pfeffer (in der Mühle und als Pulver)

    Ich bin jetzt nicht so die Käsekonifere, aber der Literatur entnehme ich: «unter ständigem Rühren ...», was einen Kochlöffel bedingt. Ich selber habe einen solchen, den ich auch gerne zur Verfügung stelle. Für Anhänger der Synchronrührung empfehle ich deshalb, einen eigenen mitzubringen.

    Mineralwasser steht auch zur Verfügung.

    Für weitere Fragen darf man mir gerne eine PN senden.

    Liebe Dampfradler

    Als der Chlaushöck das letzte Mal in meiner bescheidenen Hütte stattfand, waren wir zu vierzehnt, und es ist mit den Sitzplätzen wunderbar aufgegangen: Alle meine Stühle waren besetzt. Dieses Mal ist der Chlaushöck für 15 Personen ausgeschrieben. Für den letzten Gast bliebe dann nur noch mein Bürostuhl als Sitzgelegenheit. Bei Vollbesetzung empfehle ich deshalb, dass irgend ein Gast einen Stuhl von sich zu Hause mitnimmt. Mein Bürostuhl könnte sich bei längerem Sitzen als relativ unbequem entpuppen.

    Vielen Dank für Euer Verständnis.

    Hoi Patrick

    Danke für die Einladung und sorry für die Verspätung. Ich schliesse mich gerne an. Leider aber muss ich es provisorisch tun. Es ist noch nicht ganz raus, ob Schiller recht hat:

    So nehmet auch mich zum Genossen an,

    Ich sei, gewährt mir die Bitte,

    In eurem Bunde der Dritte.“

    Topf Team 2:

    - Patrick

    - bischoda

    - RudiRatlos

    Ach ja, ich bin nicht so die Käsesuppen-Konifere. Ich würde mich eher für die flüssigen Zutaten empfehlen. Und damit sind keine Teebeutel gemeint. Und Hardwär habe ich auch keine.

    Und natürlich gebe ich so früh als möglich an, ob aus dem «provisorisch» ein definitiv wird.

    Weil erstens der Platz auf den internen HDs meiner beiden iMacs langsam knapp wurde, und zudem die Docking Station mit 2 geretteten HDs (stammen vom Absturz meines ersten NAS) immer mehr rumzickte, dachte ich, eine neue Docking Station wäre ganz nett. Und weil immer noch zwei weitere 3.5"-HDs bei mir rumliegen, dachte ich, es dürfte auch eine Docking Station mit mehr als zwei Einschüben werden. Ist dann diese geworden:



    Heisst Icy Box und hat 5 Einschübe. Die beherbergten dann: die 2 HDs aus der alten Docking Station, eine überzählige HD aus einem ältern MacPro und eine weitere HD von Hitachi. Macht summasummarum: 4 von 5 Einschüben sind belegt. Bleibt noch Platz für eine weitere: Ist diese hier geworden. Hat mehr Speicher als die anderen 4 zusammen.

    Damit der zweite iMac nicht neidisch wird, kriegt er auch was ab. Keine Docking Station (habe ja jetzt alle meine rumliegenden HDs in der Icy Box versorgt), sondern das hier:

    Die beherbergt eine 16TB-Platte. Bietet mit der WD Gold zusammen Platz für 24 TB Daten. Sollte für längere Zeit reichen. Aber das habe ich schon früher gedacht und wurde eines besseren belehrt.

    Dabei sind mir zwei Erinnerungen gekommen:

    Als ich zum ersten Mal bei der Jean Frey AG in deren Verlagshaus eine Arbeitsstelle antrat, betrug dort die Gesamtkapazität für alle Daten des Unternehmens 2TB.

    Hätte ich die beiden oben abgebildeten zu dem Zeitpunkt gekauft, als ich meine erste externe HD (mit stolzen und atemberaubenden 1GB) erwarb, hätte ich damals für diese 24TB 15'984'000 (in Worten: Fünfzehn Millionen neunhundertvierundachzigtausend) Fränkli hinlegen müssen. Mal abgesehen vom damaligen Platzbedarf (hätte wohl eine Scheune dafür mieten müssen).

    Ist die Welt jetzt besser geworden? Das ist noch nicht richtig geklärt. Die erste externe HD habe ich gekauft, als die Luft sauber und Sex schmutzig war. Heute ist es eher umgekehrt.